Unter Life Cycle Services versteht SEW-EURODRIVE Service- und Dienstleistungen sowie Hilfsmittel und Tools entlang des kompletten Anlagenlebenszyklus. Angefangen bei der ersten Orientierung bis hin zur Nutzung und Modernisierung von Maschinen und Anlagen

Mit dem Life Cycle Services richtet SEW-Eurodrive seinen Blick aufs Ganze: Der komplette Anlagenzyklus wird am Laufen gehalten und unterstützt Kunden in Bezug auf Zuverlässigkeit, Corporate Responsibility und Sustainability. (Bild: SEW-EURODRIVE)

Es ist eine Frage, die sich tausende Unternehmer in ihren Traditionsbetrieben stellen: "Wie kann ich meine Produktion auch bei engsten Platzverhältnissen in alten Gemäuern steigern?" Die Märkische Faser, seit über 50 Jahren Hersteller von Polyesterfaser, ist ein Beispiel dafür, wie’s laufen kann. Hier galt es, das Herzstück der Produktion - die Spinnpumpenstraße – mit einem neuen Antriebssystem fit für die Zukunft zu machen. Märkische Faser entschied sich bei diesem komplexen Projekt für ein Retrofit, eine skalierbare Lösung von SEW-Eurodrive, die entweder alte Antriebstechnik austauscht oder gesamte Anlagen modernisiert. Unabhängig vom Umfang der Modernisierung, versteht sich das Retrofit immer als Teil eines umfangreichen Serviceangebots entlang des kompletten Lebenszyklus einer Anlage.

Retrofit im Rahmen der „Life Cycle Services“

Neben den Antriebs-und Automatisierungsprodukten werden begleitende Service- und Dienstleistungen immer wichtiger. Mit seinen "Life Cycle Services" schafft SEW-Eurodrive Mehrwerte, die die Kunden bei ihrer Kaufentscheidung unterstützen. Das umfangreiche Service- und Dienstleistungsportfolio ist am Kundenprozess ausgerichtet und bedient individuelle Anforderungen. Die "Life Cycle Services" beinhalten alle Service- und Dienstleistungen von SEW-Eurodrive sowie Hilfsmittel und Tools gebündelt und den Lebenszyklusphasen einer Maschine beziehungsweise Anlage zugeordnet. Nach den Phasen Orientierung, Planung und Engineering sowie Beschaffung und Lieferung schließen sich die Installation und Inbetriebnahme, Nutzung und schließlich die Modernisierung an. Mit einem Retrofit bleiben Maschinen und Anlagen auf dem neuesten Stand der Technik. Denn mit zunehmender Lebensdauer einer Maschine und Anlage können sich nicht nur Rahmenbedingungen wie gesetzliche und normative Vorgaben ändern, sondern auch die Anforderungen an Produktivität, Anlagen- und Teileverfügbarkeit.

Schnelle Umrüstung bei Produktwechsel möglich

Der ganzheitliche Ansatz überzeugte auch den Traditionsbetrieb Märkische Faser in Brandenburg, der in seiner alten Architektur ein besonderes Augenmerk auf insgesamt einfachere Prozesse legt. Beim Retrofit der 1972 gebauten Spinnstraße standen vor allem Umweltschutz und Energieeffizienz im Vordergrund. Das Unternehmen war ebenfalls auf der Suche nach einer technischen Ausstattung, die Umstellzeiten reduzieren und die Verfügbarkeit erhöhen konnte. In direkter Folge galt es, die Produktivität zu steigern und die Ressourceneffizienz bei Produktionsumstellungen durch weniger Abfall zu verbessern.

Best Case: Märkische Faser GmbH

Das Chemiefaserwerk Märkische Faser ist ein europäischer Polyfaser-Produzent mit globaler Ausrichtung.
Der brandenburgische Traditionsbetrieb Märkische Faser ist mit einer jährlichen Produktionskapazität von 55.000 Tonnen strategisch und technologisch positioniert, um Just-in-Time zu handeln. (Bild: SEW-EURODRIVE)

Die Märkische Faser GmbH ist ein europäischer Polyesterfaser-Produzent mit globaler Ausrichtung. Die Firma hat ihren Sitz in Premnitz westlich von Berlin. Sie ging 1990 aus einem Chemiefaserwerk hervor, das wiederum in der Tradition der über 100-jährigen Chemieindustrie in der Kleinstadt im brandenburgischen Havelland stand. Heute nimmt das Unternehmen eine weltweit einzigartige Position auf dem Gebiet der Chemiefasern ein. Innovation, Qualität und Kundenservice prägen die Unternehmensphilosophie. Märkische Faser ist Teil der Ulmer Unternehmensgruppe Heinrich Glaeser Nachf., die sich als Familienunternehmen seit 1888 mit Textilien beschäftigt. Mit einer jährlichen Produktionskapazität von zirka 55.000 Tonnen ist die Märkische Faser GmbH strategisch und technologisch positioniert, um auf spezielle Anforderungen des Marktes reagieren zu können und nach der Just-in-time-Philosophie zu handeln.

Anspruchsvolle Umgebungsbedingungen gemeistert

Kein Retrofit ohne besondere Herausforderungen: Bei Märkische Faser lagen sie vor allem in der Umgebungstemperatur und den begrenzten Platzverhältnissen begründet. Vor diesem Hintergrund gestaltete sich die Ausrüstung der Faserproduktion mit klassischen Einzelachsen schwierig. Woher einen Platz für die Umrichter nehmen, der ausreichend kühl ist? Etwa 60 Grad Celsius beträgt die Temperatur im direkten Umfeld der 280 Grad heißen Spinndüsen. Auch wenn sie wärmeisoliert sind, lässt sich die Abstrahlung nicht vollständig verhindern. Während der Getriebemotor angesichts dieser hohen Umgebungstemperatur noch ausreichend Reserven hat, mussten die Frequenzumrichter an einen kühleren Aufstellungsort ein Stockwerk tiefer ziehen. Ein Aufwand, der sich gelohnt hat.

Präziser Gruppenantrieb statt vieler Einzelachsen

Bei Anwendungen mit hoher Drehzahlkonstanz wie in dieser Spinnpumpenstraße von Märkische Faser werden bevorzugt LSPM-Motoren eingesetzt
LSPM-Motoren werden bevorzugt für Anwendungen mit hoher Drehzahlkonstanz eingesetzt, zum Beispiel als Spinnpumpenantriebe zur Materialförderung für Textilmaschinen. Am Frequenzumrichter ist der parallele Betrieb von mehreren Motoren als Gruppenantrieb möglich. Hier drehen alle 18 Motoren von vornherein mit der exakt gleichen Drehzahl. (Bild: SEW-EURODRIVE)

Asynchroner Hochlauf, synchroner Betrieb

Neue Antriebe an den Präparationswalzen. Je sechs LSPM-Motoren an einem Umrichter liefern die geforderte Drehzahlgenauigkeit bei ausreichend hoher Regelgüte.
Die neuen Antriebe an den Präzisionswalzen: Je sechs LSPM-Motoren an einem Umrichter liefern die geforderte Drehzahlgenauigkeit bei ausreichend hoher Regelgüte. Früher mussten nach dem Einstellen des ersten Antriebs die weiteren 17 per Hand justiert werden. (Bild: SEW-EURODRIVE)

LSPM-Motor: Hohes Energiesparpotenzial bei Dauereinsatz

Der Line Start Permanent Magnet(LSPM)-Motor ist ein Drehstrom-Asynchronmotor mit Kurzschlussläufer, der im Rotor zusätzliche Permanentmagneten enthält. Nach dem asynchronen Anlauf synchronisiert er sich auf die Speisefrequenz auf und läuft dann im Synchronbetrieb. Prinzip bedingt weist er keine Läufer- und Erregerverluste auf, wodurch sich ein hoher Wirkungsgrad ergibt.
Gegenüber einem leistungsgleichen Serienmotor der gleichen Energiesparklasse ist der LSPM-Motor in seiner Baugröße um zwei Stufen reduziert. Er lässt sich direkt am Netz oder mit Frequenzumrichter betreiben. Man kann ihn zusammen mit Movitrac-Schaltschrankumrichtern an einem dezentralen oder integrierten Umrichter einsetzen. (Bild: SEW-EURODRIVE)

Mehr Transparenz im Fertigungsprozess

Mehr Transparenz im Fertigungsgeschäft: Das Display zeigt die Geschwindigkeiten der Umrichter für die Gruppenantriebe der Schmelzpumpen an.
Pro Spinnlinie reichen bei Märkische Faser jetzt drei Frequenzumrichter der Baureihe MOVITRAC® B für die Drehzahlregelung der 18 Motoren aus. Das Display zeigt die Geschwindigkeiten der Frequenzumrichter für die Gruppenantriebe und sorgt für mehr Transparenz im Fertigungsprozess. Auf Störung kann schneller reagiert werden. (Bild: SEW-EURODRIVE)

Modernisieren ist wirtschaftlich oft sinnvoller

Sparsam, schneller, leiser, zukunftssicher - das sind die vier Vorteile, die Märkische Faser durch den Retrofit der Antriebstechnik erzielte. Das Beispiel dieses Traditionsbetriebs im Land Brandenburg zeigt, dass es sich wirtschaftlich lohnen kann, bestehende Produktionsanlagen zu modernisieren, anstatt sofort eine risikoreiche Neuanschaffung zu planen. Das gilt branchenübergreifend.


Automatisierung im Baukastensystem

Mit den vier Bausteinen Movisuite (Engineering-Software), Controller Movi-C (Steuerung), Movidrive modular und Movidrive system (Frequenzumrichter) sowie Antriebstechnik-Komponenten erhalten Anwender von SEW-Eurodrive einen vollständigen und konsistenten Automatisierungsbaukasten. Hinsichtlich Leistungsbereich, Funktionalität und Bustopologie anpassen. Zu den Vorteilen von Movi-C zählt die vertikale Durchgängigkeit von der Steuerung bis zum Getriebemotor ‒ horizontal durch alle Elektronikprodukte. Durchgängigkeit bedeutet auch, dass die unterschiedlichsten Motortypen wie Asynchronmotoren, Synchronmotoren, Servomotoren und LSPM (Line Start Permanent Magnet)-Motor mit nur einem Umrichter gesteuert werden. Dank des Automatisierungsbaukastens Movi-C von SEW lassen sich Einachs- oder Mehrachsapplikation auf Basis von Standards realisieren.

Weitere Informationen zu den Komponenten- und System-Retrofit-Angeboten von SEW-Eurodrive gibt es auch in einem kompakten Flyer: Retrofit-Flyer

Sie möchten direkten Kontakt zu den Experten von SEW-Eurodrive aufnehmen? Dann vereinbaren Sie einfach ein kostenfreies Beratungsgespräch: retrofit@sew-eurodrive.de

Stichwort für Leseranfragen: Service Retrofit

Lesen Sie weitere Informationen zum Thema Retrofit. Ein Showroom-Video zum Service Retrofit können Sie sich hier anschauen:

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dieser Beitrag wird präsentiert von: