Jan Stehr, BBAC: Prozesse mussten sehr klar beschrieben werden

Produktion: Herr Stehr, wie setzen Sie bei Beijing Benz Automotive in Peking Lean Production um?

Jan Stehr, BBAC: "Wie überall auf der Welt und gemäß unserer globalen Standards in Sachen Qualität und Produktionssytem. Das Management lebt Lean-Production-Werte vor, Mitarbeiter werden umfassend geschult und zusammen schaffen wir eine konstruktive Erfolgskultur. Diese global gleiche Sprache bildet den Kern unserer Erfolgsgeschichte in China, da beispielsweise weltweit Best-Practices effizient geteilt und implementiert werden können."

Produktion: Wie werden Ihre Mitarbeiter in Lean Production geschult?

Stehr: "In der Anlaufphase flog ein ausgewähltes chinesisches Kernteam nach Deutschland und arbeitete mit den späteren Expat-Kollegen in den Heimatwerken zusammen. Dies ermöglichte einen eingeschwungenen Start vor Ort, das heißt, viele Neueinsteiger aus China wurden von erfahrenen Kollegen in Deutschland beruflich und privat sehr gut betreut – beim gemeinsamen Arbeitsstart in Peking war dann die Betreuung der deutschen Kollegen Ehrensache. Die gemeinsame Verbundenheit ist bis heute sichtbar – die Key Player auf allen Seiten sind gleich geblieben – eine Kontinuität des Kernteams aus Deutschen und Chinesen, die mittlerweile als Multiplikatoren in den Themenfeldern fungieren."

Produktion: Welche Herausforderungen gibt es in China bei dem Thema?

Stehr: "Die Tatsache, dass viele chinesische Mitarbeiter von Grund auf geschult worden sind, machte es erforderlich, Prozesse sehr klar und von Grund auf zu beschreiben – dies half sicherlich bei der effizienten und qualitativen Umsetzung sowie beim schnellen Hochlauf der Fabrik. Der unbedingte Siegeswille der Mannschaft, die Lernbereitschaft und Lernfähigkeit der Menschen und die resultierende kontinuierliche Verbesserung von Bestehendem macht es so erfolgreich."

Zur Geschichte des Lean Managements

Entstanden ist Lean Management ungefähr in der Mitte des 20. Jahrhunderts bei Toyota. Der Autobauer konnte seine Prozesse damit so stabilisieren, dass die Qualität gleich hoch blieb. Beschrieben wurden die Methoden zuerst in den Büchern von James P. Womack und Daniel T. Jones („The Machine That Changed The World“, „Lean Thinking").

Lean Management hat in der Zwischenzeit seinen Siegeszug angetreten und beschränkt sich nicht mehr nur auf fertigende Prozesse, sondern bezieht auch andere Geschäftsbereiche ein, wie etwa die Instandhaltung oder die Geschäftsprozesse.