Safran, Zodiac

Safran hat den Sitzhersteller Zodiac im Jahr 2017 für insgesamt 8,5 Milliarden Euro gekauft. - Bild: Safran

"Wir haben unsere Ziele 2018 übertroffen", erklärte Konzernchef Philippe Petitcolin laut Mitteilung vom Mittwoch in Paris. Die Integration von Zodiac laufe derweil nach Plan.

Im Gesamtjahr kletterte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent auf gut 21 Milliarden Euro. Den zehnmonatigen Beitrag von Zodiac sowie negative Währungseffekte ausgeklammert betrug das Plus noch 10,4 Prozent. Hierzu trug insbesondere das Mantelstrom-Triebwerk CFM56-LEAP bei, das die Franzosen gemeinsam mit General Electric bauen. Das Joint Venture mit GE konnte im vergangenen Jahr mehr als 3200 neue Aufträge und Absichtserklärungen an Land ziehen.

Das bereinigte operative Ergebnis stieg inklusive der Übernahme um 38 Prozent auf 3,02 Milliarden Euro, wobei Safran im Triebwerksgeschäft seine Profitabilität am deutlichsten verbessern konnte. Unter dem Strich ging der bereinigte Gewinn für den Safran-Konzern indes um 17 Prozent auf 1,98 Milliarden Euro zurück - allerdings hatten Unternehmensverkäufe im Vorjahr das Ergebnis aufgebläht. Den Aktionären will das Management für 2018 eine auf 1,82 Euro je Aktie angehobene Dividende zahlen.

Safran will Zulieferer Nummer 1 werden

2019 soll Safran nun einen Schritt weiter auf dem Weg zu seinen erst kürzlich formulierten Mittelfristzielen bringen. Der Konzern will spätestens in 15 Jahren weltweit größter Zulieferer für die Luftfahrtindustrie sein. Für 2019 ist beim bereinigten Umsatz ein Plus von 7 bis 9 Prozent angepeilt, das bereinigte Ergebnis soll im niedrigen zweistelligen Prozentbereich steigen, unter anderem dank eines anziehenden Wartungsgeschäfts und steigender Auslieferungen.

  • Platz 10: Mit 30,97 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz in 2017 rangiert der US-Konzern ‚General Dynamics‘ auf Platz 10 der Rangliste. Das Unternehmen ist als Rüstungshersteller bekannt und hat beispielsweise Kampfflugzeuge, aber auch Panzer, U-Boote, Militär-Satelliten sowie Waffen im Portfolio. Hauptsitz des Konzerns ist in West Falls Church, Virginia.

    Platz 10: Mit 30,97 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz in 2017 rangiert der US-Konzern ‚General Dynamics‘ auf Platz 10 der Rangliste. Das Unternehmen ist als Rüstungshersteller bekannt und hat beispielsweise Kampfflugzeuge, aber auch Panzer, U-Boote, Militär-Satelliten sowie Waffen im Portfolio. Hauptsitz des Konzerns ist in West Falls Church, Virginia. – Bild: General Dynamics

  • Platz 9: Auf 34,07 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 – und somit Platz 9 im Ranking - brachte es das chinesische Unternehmen ‚China Aerospace Science & Industry‘, besser bekannt unter dem Namen CASIC. Die staatseigene Firma wird direkt von der chinesischen Zentralregierung verwaltet und kontrolliert. Die größten Aufträge erhält das Unternehmen über das chinesische Raumfahrtprogramm. CASIC stellt regelmäßig auf der Hannover Messe aus. Im Jahr 2017 zeigten die Chinesen dort eine sogenannte Leuchtturm-Panoramakamera (siehe Bild). Sie verfügt laut Hersteller über einzigartige optische Abbildungsprinzipien sowie fortschrittliche Künstliche-Intelligenz-Algorithmen. Mit der Kamera lassen sich somit verdächtige Objekte analysieren und lokalisieren.

    Platz 9: Auf 34,07 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 – und somit Platz 9 im Ranking - brachte es das chinesische Unternehmen ‚China Aerospace Science & Industry‘, besser bekannt unter dem Namen CASIC. Die staatseigene Firma wird direkt von der chinesischen Zentralregierung verwaltet und kontrolliert. Die größten Aufträge erhält das Unternehmen über das chinesische Raumfahrtprogramm. CASIC stellt regelmäßig auf der Hannover Messe aus. Im Jahr 2017 zeigten die Chinesen dort eine sogenannte Leuchtturm-Panoramakamera (siehe Bild). Sie verfügt laut Hersteller über einzigartige optische Abbildungsprinzipien sowie fortschrittliche Künstliche-Intelligenz-Algorithmen. Mit der Kamera lassen sich somit verdächtige Objekte analysieren und lokalisieren. – Bild: CASIC

  • Platz 8: Den 8. Platz belegt mit einem Jahresumsatz von 34,25 Milliarden US-Dollar in 2017 die ‚China Aerospace Science & Technology‘, kurz CASC. Die vom chinesischen Staat geführte Unternehmensgruppe hat das chinesische Weltraumprogramm als Hauptauftraggeber. Da verwundert es nicht, dass der Konzern auf jegliche Art von Raumfahrt-Zubehör spezialisiert ist. – Bild: CASC

    Platz 8: Den 8. Platz belegt mit einem Jahresumsatz von 34,25 Milliarden US-Dollar in 2017 die ‚China Aerospace Science & Technology‘, kurz CASC. Die vom chinesischen Staat geführte Unternehmensgruppe hat das chinesische Weltraumprogramm als Hauptauftraggeber. Da verwundert es nicht, dass der Konzern auf jegliche Art von Raumfahrt-Zubehör spezialisiert ist. – Bild: CASC

  • Platz 7: Ganze 44,79 Milliarden US-Dollar Umsatz konnte die ‚China South Industries Group‘ – auch bekannt als ‚China Ordnance Equipment Group Corporation‘ – im Jahr 2017 generieren. Im Ranking liegt die Firma damit auf Platz 7. Der chinesische Staatskonzern wurde 1999 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Peking. Das Unternehmen ist unter anderem auf opto-elektronische Produkte spezialisiert, die in Flugzeugen verbaut werden. Auf dem Bild zu sehen ist der Besuch des stellvertretenden Premierministers von Russland, Dmitry Rogozin, in der neu eröffneten Fabrik in Yuzui. An diesem Standort baut der Staatskonzern Autos. – Bild: China South Industries Group

    Platz 7: Ganze 44,79 Milliarden US-Dollar Umsatz konnte die ‚China South Industries Group‘ – auch bekannt als ‚China Ordnance Equipment Group Corporation‘ – im Jahr 2017 generieren. Im Ranking liegt die Firma damit auf Platz 7. Der chinesische Staatskonzern wurde 1999 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Peking. Das Unternehmen ist unter anderem auf opto-elektronische Produkte spezialisiert, die in Flugzeugen verbaut werden. Auf dem Bild zu sehen ist der Besuch des stellvertretenden Premierministers von Russland, Dmitry Rogozin, in der neu eröffneten Fabrik in Yuzui. An diesem Standort baut der Staatskonzern Autos. – Bild: China South Industries Group

  • Platz 6: Der US-Konzern Lockheed Martin konnte im Jahr 2017 einen Umsatz von 51,05 Milliarden US-Dollar erzielen. Dies beschert dem Unternehmen Platz 6 in der Rangliste. Das Unternehmen entwickelt Produkte für die zivile und militärische Luft- und Raumfahrt. Den größten Anteil seines Umsatzes erwirtschaftet Lockheed Martin mit Aufträgen der US-Regierung. Zum Produktportfolio gehören zum Beispiel Waffensysteme für Helikopter. – Bild: Lockheed Martin

    Platz 6: Der US-Konzern Lockheed Martin konnte im Jahr 2017 einen Umsatz von 51,05 Milliarden US-Dollar erzielen. Dies beschert dem Unternehmen Platz 6 in der Rangliste. Das Unternehmen entwickelt Produkte für die zivile und militärische Luft- und Raumfahrt. Den größten Anteil seines Umsatzes erwirtschaftet Lockheed Martin mit Aufträgen der US-Regierung. Zum Produktportfolio gehören zum Beispiel Waffensysteme für Helikopter. – Bild: Lockheed Martin

  • Platz 5: Auf den 5. Platz im Ranking hat es die ‚Aviation Industry Corp. of China‘ – auch bekannt als AVIC - geschafft. Basis dafür war ein Umsatz von 59,26 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017. Der chinesische Staatskonzern wird von Tan Ruisong  (siehe Bild) geleitet. Spezialisiert ist das Unternehmen auf die Bereiche Flugzeugbau und Rüstungsindustrie. – Bild: AVIC

    Platz 5: Auf den 5. Platz im Ranking hat es die ‚Aviation Industry Corp. of China‘ – auch bekannt als AVIC - geschafft. Basis dafür war ein Umsatz von 59,26 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017. Der chinesische Staatskonzern wird von Tan Ruisong (siehe Bild) geleitet. Spezialisiert ist das Unternehmen auf die Bereiche Flugzeugbau und Rüstungsindustrie. – Bild: AVIC

  • Platz 4: Mit ganzen 59,84 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 gebührt dem US-amerikanischen Unternehmen ‚United Technologies‘ Platz 4 auf der Rangliste. Der Konzernbereich ‚UTC Aerospace Systems‘ produziert Komponenten für Luft- und Raumfahrt. Dazu gehören auch Systeme zur Elektroversorgung von Flugzeugen (siehe Bild). Das Tochterunternehmen ‚Pratt & Whitney‘ wiederum ist auf Flugzeugturbinen, Gasturbinen und Raketenantriebe spezialisiert. – Bild: United Technologies

    Platz 4: Mit ganzen 59,84 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 gebührt dem US-amerikanischen Unternehmen ‚United Technologies‘ Platz 4 auf der Rangliste. Der Konzernbereich ‚UTC Aerospace Systems‘ produziert Komponenten für Luft- und Raumfahrt. Dazu gehören auch Systeme zur Elektroversorgung von Flugzeugen (siehe Bild). Das Tochterunternehmen ‚Pratt & Whitney‘ wiederum ist auf Flugzeugturbinen, Gasturbinen und Raketenantriebe spezialisiert. – Bild: United Technologies

  • Platz 3: Den 3. Platz im Ranking belegt ein chinesisches Unternehmen. Ganze 64,65 Milliarden US-Dollar Umsatz hat die sogenannte ‚China North Industries Group‘ im Jahr 2017 erwirtschaftet. Besser bekannt ist das Unternehmen unter seinem englischen Namen Norinco. Entwickelt werden im Konzern unter anderem opto-elektronische Geräte, aber auch Waffensysteme für die Luftfahrt sowie Fahrzeuge für Militäroperationen (siehe Bild). – Bild: Norinco

    Platz 3: Den 3. Platz im Ranking belegt ein chinesisches Unternehmen. Ganze 64,65 Milliarden US-Dollar Umsatz hat die sogenannte ‚China North Industries Group‘ im Jahr 2017 erwirtschaftet. Besser bekannt ist das Unternehmen unter seinem englischen Namen Norinco. Entwickelt werden im Konzern unter anderem opto-elektronische Geräte, aber auch Waffensysteme für die Luftfahrt sowie Fahrzeuge für Militäroperationen (siehe Bild). – Bild: Norinco

  • Platz 2: Das weltweit zweitgrößte Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt kommt aus Europa: stolze 75,26 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielte die Airbus Group im Jahr 2017. Entstanden ist der Konzern – der sich selbst als europäisches Unternehmen bezeichnet -  aus einer Fusion der deutschen DASA, der französischen Aerospatiele-Matra und der spanischen CASA. Hauptsitz ist in Leiden in den Niederlanden. Die Konzernzentrale befindet sich in Toulouse, Frankreich. – Bild: Airbus

    Platz 2: Das weltweit zweitgrößte Unternehmen in der Luft- und Raumfahrt kommt aus Europa: stolze 75,26 Milliarden US-Dollar Umsatz erzielte die Airbus Group im Jahr 2017. Entstanden ist der Konzern – der sich selbst als europäisches Unternehmen bezeichnet - aus einer Fusion der deutschen DASA, der französischen Aerospatiele-Matra und der spanischen CASA. Hauptsitz ist in Leiden in den Niederlanden. Die Konzernzentrale befindet sich in Toulouse, Frankreich. – Bild: Airbus

  • Platz 1: Deutlich auf Platz 1 liegt der Boeing-Konzern. Mit 93,39 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 erwirtschaftete das US-amerikanische Unternehmen rund 18 Milliarden mehr als sein Konkurrent Airbus. Spezialisiert ist die Firma auf militärische und zivile Flugzeuge. Die Unternehmenszentrale ist in Chicago, Illinois, angesiedelt. – Bild: Boeing.

    Platz 1: Deutlich auf Platz 1 liegt der Boeing-Konzern. Mit 93,39 Milliarden US-Dollar Umsatz im Jahr 2017 erwirtschaftete das US-amerikanische Unternehmen rund 18 Milliarden mehr als sein Konkurrent Airbus. Spezialisiert ist die Firma auf militärische und zivile Flugzeuge. Die Unternehmenszentrale ist in Chicago, Illinois, angesiedelt. – Bild: Boeing.

Wissen, was die Industrie bewegt!

Alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und die ganze Welt der Technik.

Newsletter gratis bestellen!