Workshop IFW

Der erste Workshop fand in Hannover statt. - Bild: IFW

Der Einsatz von Kreativitätstechniken und -tools, die Begleitung durch das IIP-Ecosphere Projektteam sowie die Nutzung des Innovationslabors JOSEPHS in Nürnberg als Veranstaltungsort sorgen für die passende Atmosphäre, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Bereits am 3.6.2019 haben sich 25 Teilnehmer aus produzierenden Unternehmen und KI-Start-Ups der Region Hannover der Frage gewidmet, wie sich in produzierenden kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) einsetzen lässt und auf welche Weise innovative KI-Startups dabei unterstützen können. Der Workshops „KI in der Produktion: Potenziale und Herausforderungen für KMU“ fand im Hafven in Hannover statt, welche zur Identifikation innovativer KI-Lösungsansätze anregte.

Beide Workshops sind Teil der Wettbewerbsphase des Projekts IIP-Ecosphere aus dem Programm „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“. Das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) und das Forschungszentrum L3S der Leibniz Universität Hannover, die Universität Hildesheim, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie 19 Partner aus der Wirtschaft konnten sich im April innerhalb der Ausschreibung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie behaupten.

Ziel des Projektes ist es, den rasanten Fortschritt der Künstlichen Intelligenz (KI) im Bereich der Produktionstechnik besonders für mittelständische Unternehmen nutzbar zu machen und das Potenzial von Industrie 4.0 auszuschöpfen.

Anmeldung zum Workshop und nähere Informationen zum Projekt: www.iip-ecosphere.eu

Wissen, was die Industrie bewegt!

Alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und die ganze Welt der Technik.

Newsletter gratis bestellen!