Arculus AMR

Jungheinrich hat das Software- und Robotikunternehmen Arculus übernommen. (Bild: Arculus)

Automatisierung ist Kern des zukünftigen Wachstums von Jungheinrich.Vor diesem Hintergrund hat der Konzern die Arculus GmbH, ein im Bereich der Autonomous Mobile Robots (AMR) tätiges Unternehmen, übernommen. Mit Standorten in München, Ingolstadt, Stuttgart und Dresden fokussiert sich Arculus mit seinem branchenerfahrenen Team von Soft- und Hardwarespezialisten auf autonome mobile Roboter, modulare Produktionsplattformen und Softwarelösungen für mobile Automation. Zu den Kunden von Arculus zählen namhafte Automobilhersteller sowie Industriekunden verschiedener Branchen.

„Wir bei Arculus sind begeistert von den Synergien, die wir mit Jungheinrich für unsere Kunden zukünftig bieten. Darüber hinaus teilen unsere Unternehmen gemeinsame Ziele und Werte sowie die Verpflichtung, es unseren Kunden leicht zu machen, ihre Automatisierungsbedarfe schnell und effizient zu erreichen", sagt CEO Dr. Fabian Rusitschka in einer Pressemitteilung.

Mit Arculus ergänzt Jungheinrich sein bereits bestehendes Portfolio von Automatisierungssystemen um hochinnovative Soft- und Hardwarelösungen im stark wachsenden Segment von Autonomous Mobile Robots.

Experte Ahorner über Künstliche Intelligenz in der Industrie

Das ist das Software-Leitsystem von Arculus

Dr. Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender von Jungheinrich, sagt: „Mit der Akquisition von Arculus ist es uns gelungen, Jungheinrichs Kompetenzen im Handlungsfeld Automatisierung umfassend auszubauen. Wesentliche AMR-Anwendungsbereiche, wie der Ware-zur-Person-Kommissionierung, werden nicht zuletzt durch den stetig zunehmenden E-Commerce anhaltend stark wachsen. Zusammen mit dem Team von Arculus heben wir Wachstumssynergien und erschließen uns wesentliche Zukunftsfelder in der automatisierten Lagerlogistik. Gemeinsam schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte des Lagers der Zukunft auf.“

Mit dem IFOY Award 2021-ausgezeichneten Software-Leitsystem von Arculus können herstellerunabhängige AMR- und FTS-Flotten auf Basis der VDA 5050-Schnittstelle betrieben werden. Die intelligente Verkehrsleitsteuerung Arculus Fleet ermöglicht so den Betrieb von autonomen Transportfahrzeugen unterschiedlicher Hersteller in einem gemeinsamen Logistik- und Produktionsumfeld. Planung, Simulation, Betrieb und Optimierung erfolgen hierbei aus einem Software-System. Kernfunktionen sind unter anderem die intelligente Routenplanung auf Basis von Echtzeit-Verkehrsinformationen sowie eine vorausschauende Pfadplanung zur Vermeidung von Staus.

Arculus Fleet hat sich bei einem Premium-Automobilhersteller als Standardsoftware zur intelligenten Steuerung Fahrerloser Transportsysteme (FTS) verschiedener Hersteller etabliert. Es bildet die Grundlage für die vollständig automatisierte Materialversorgung für Produktionsanlagen über die Standorte hinweg.

Das Flottenmanagement steuert über die VDA 5050-Schnittstelle sowohl die AMR von Arculus, als auch Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) von Drittanbietern.

„Bereits 2018 haben wir den Proof of Concept bei einem Premium-Automobilhersteller erbracht. Die Erfahrungen haben wir in die Standardisierungsinitiative des VDA / VDMA einfließen lassen und sind sehr stolz darauf, dass daraus ein Industriestandard geworden ist, welcher in der Praxis Anwendung findet", sagt Rusitschka.

Quelle: Arculus

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?