Continental.Bosch,Kartendienst,Here

Continental und Bosch steigen bei Here ein. - Bild: Continental

| von Stefan Weinzierl

Beide Unternehmen erhalten einen Anteil von jeweils 5 Prozent an Here, wie die Unternehmen am Donnerstag mitteilten. Die Anteile kommen von Daimler, BMW und der VW -Tochter Audi. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Die deutschen Premiumautohersteller hatten Here 2015 für mehr als 2,5 Milliarden Euro vom finnischen Netzwerkausrüster Nokia gekauft. Unter anderem sind auch Intel sowie asiatische Investoren beteiligt. Here soll den Autobauern und ihren Partnern hochpräzise Karten liefern und so das automatisierte Fahren unterstützen. Zudem soll das Unternehmen Unabhängigkeit von anderen großen Kartenanbietern wie Google gewährleisten.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pro" existiert leider nicht.