Kuka Roboter

Der Technikvorstand von Kuka verlässt das Unternehmen nach vier Monaten.

Peter Hofmann war seit November 2019 als Vorstand für Technik und Entwicklung im Unternehmen tätig und hatte zudem die Geschäftsführung des Bereichs Forschung und Entwicklung im Business Segment Robotics übernommen.

Bei seiner Vorstellung im August vergangenen Jahres sagte Aufsichtsratsvorsitzender Andy Gu, Hofmann ergänze mit seinen Technologiekenntnissen den Kuka Vorstand ideal. Heute hat der Konzern bekannt gegeben, dass Hofmann das Unternehmen nach vier Monaten zum 20. Februar wieder verlässt. Man habe gemeinsam beschlossen, die Zusammenarbeit aus persönlichen Gründen zu beenden, teilt das Unternehmen mit.

Kuka: Nachfolger soll zeitnah gefunden werden

„Wir danken Peter Hofmann für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, sagt Peter Mohnen, CEO von Kuka in einer Pressemitteilung. „Innovation und Technologie sind für Kuka von zentraler Bedeutung. Daher konzentrieren wir uns auf eine zeitnahe Nachfolgeregelung für die Robotiksparte“, erklärt Mohnen. Hofmann wird Kuka zum 20. Februar verlassen.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?