Rolls-Royce

Der Triebwerkshersteller Rolls-Royce und Schaeffler arbeiten langfristig bei der Produktion und Weiterentwicklung von Wälzlagersystemen in Triebwerken für Großraumflugzeuge und Business-Jets zusammen. (Bild: Rolls-Royce plc)

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler erhält einen Vertrag über zwölf Jahre Laufzeit von Rolls-Royce, einem der international führenden Triebwerkshersteller. Das gab das Unternehmen aus Herzogenaurach jetzt bekannt. Eine solch lange Bindung sei nicht nur in der Luftfahrtindustrie ungewöhnlich, so die Mitteilung. Die Zusammenarbeit sei für beide Seiten ein großer Gewinn. Rolls-Royce sichere seine Lieferkette für Wälzlager bis 2035 und Schaeffler mache einen wichtigen Schritt in seiner Wachstumsinitiative, indem es Rolls-Royce langfristig mit innovativen Lösungen, exzellenter Forschung und Entwicklung sowie modernster Fertigung unterstützt.

Schaeffler wird nach eigenen Angaben auch in Zukunft die neueste Fertigungstechnologie anbieten und die Triebwerksentwicklung mit optimierten Fertigungsprozessen durch sein Programm "High Performance Bearing Manufacture" unterstützen. Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt auf Wälzlagersystemen für Flugzeugtriebwerke in den Wachstumsbereichen Business-Jets und Großraumflugzeuge.

Standort Schweinfurt wird gestärkt

Für das europäische Geschäft übernimmt Schaeffler damit 100 Prozent des Liefervolumens. Der überwiegende Teil des Portfolios wird bei Schaeffler Aerospace in Schweinfurt hergestellt, was den Hauptsitz der Sparte Industrial von Schaeffler weiter stärkt. Darüber hinaus wird Schaeffler mit seinem Know-how und seinen Fähigkeiten von der Simulation und Konstruktion bis hin zur Fertigung und Erprobung neue Entwicklungsprogramme unterstützen und so die gemeinsame Technologie-Roadmap von Rolls-Royce und Schaeffler weiter voranbringen.

Die 2024 startende, noch engere Kooperation basiert laut Mitteilung auf einer mittlerweile fast 40 Jahre andauernden Zusammenarbeit. Im vergangenen Jahr wurde Schaeffler in die "Rolls-Royce High Performance Supplier Group" aufgenommen. Die globale Präsenz von Schaeffler und die hohe Fertigungstiefe stärkten die Widerstandsfähigkeit und gewährleisteten die Kontinuität des Geschäftsbetriebs. Gleichzeitig erhielt Schaeffler von Rolls-Royce den „Best Practice Award“ für seine außerordentlichen Leistungen beim UltraFan-Projekt für die Entwicklung neuester Triebwerkstechnologie gemäß den Anforderungen der Luftfahrt von morgen.

Zusätzlich zum 12-Jahres-Vertrag sollen verstärkt MRO-Aktivitäten (Maintenance, Repair & Overhaul) durchgeführt werden, was die Lieferung von wiederaufbereiteten Lagern einschließt. Die Wiederaufbereitung von Lagern ist ein wesentlicher Beitrag, den Lebenszyklus von Produkten zu verlängern sowie CO2-Emissionen und somit erhebliche Ressourcenmengen zu sparen. Sowohl Rolls-Royce als auch Schaeffler gehören zu den 50 Sustainability & Climate Leaders der Vereinten Nationen.

Video: Der UltraFan-Demonstrator von Rolls-Royce, das größte Triebwerk der Welt

Rolls-Royce startet mit dem Bau des weltgrößten Flugzeug-Triebwerks. - Inhalt: Rolls-Royce

Schaeffler

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?