SAF,Holland,Knorr-Bremse,Übernahme

Der LKW-Zulieferer SAF Holland ist Gegenstand von Übernahmegerüchten an der Börse. - Bild: SAF Holland

| von Karoline Kopp

Erst kürzlich hatte Knorr-Bremse den schwedischen Zulieferer Haldex übernommen, an dem ursprünglich auch SAF Interesse hatte. Zwar kam SAF nicht zum Zug, aber das Unternehmen hat unter anderem aufgrund der positiven Aktienkursentwicklung und des Verkaufs seiner Haldex-Aktien trotzdem gut an der Übernahme verdient.

Laut SAF-CEO Detlef Borghardt hat das Unternehmen 300 Millionen Euro an Cash in den Büchern. Eigentlich soll das Geld für Übernahmen ausgegeben werden, könnte allerdings auch als Kaufanreiz von einem dritten, wie Knorr Bremse, interpretiert werden.

Wie Knorr-CEO Klaus Deller jetzt ausdrücklich bestätigte, ist Knorr immer noch nicht fertig mit dem Aus- beziehungsweise Umbau des Unternehmens. Weitere Zukäufe in der Größenordnung wie Haldex sollte es geben.


Gerüchten zufolge beschäftigt man sich besonders mit SAF. Denn: Die Verbindung der Bremstechnologie von Haldex mit den Achsen- und Federungssystemen von SAF Holland würde einen Weltmarktführer bei Fahrwerkskomponenten für Nutzfahrzeuge entstehen lassen. Diese Synergien kann der neue Haldex-Eigentümer aber nur heben, wenn er auch für SAF bietet. Das schrieb in dieser Woche die Bernecker Verlagsgesellschaft in ihrem wöchentlich erscheinden "Aktionärsbrief".

Analyst: SAF-Kauf strategisch sinnvoll

Der Equinet-Analyst Tim Schuldt stuft einen möglichen Zusammenschluss von Knorr Bremse und SAF-Holland jedenfalls als strategisch sinnvoll ein, denn SAF sei bereits Kunde von Knorr. Auch finanziell sollte der Deal für Knorr zu stemmen sein. "Knorr Bremse hat die finanzielle Feuerkraft, den Deal zu finanzieren", so Schuldt.

Interessant ist für den Analysten, dass der Eigentümer von Knorr, Heinz Hermann Thiele, den Aufsichtsratsvorsitz bei Vossloh aufgegeben habe. Thiele besitze 45 Prozent an dem Verkehrstechnikkonzern, die Beteiligung sei momentan rund 350 Millionen Euro wert. Dieser Schritt könne dahingehend interpretiert werden, dass er sich von der Beteiligung trenne.

Haldex-Übernahme: Das ist bisher passiert

Mit Material von Dow Jones Newswires

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pro" existiert leider nicht.