Das Team bei Würz Energy in Wilnsdorf freut sich über die neuen Millionen-Aufträge.

Das Team bei Würz Energy in Wilnsdorf freut sich über die neuen Millionen-Aufträge.

Wilnsdorf (fr). Dieser Auftrag ist nach Aussagen des Unternehmens der bisher größte im Geschäftsbereich BHKW des Spezialisten für Erneuerbare Energien. Würz Energy wird daher auch seine Belegschaft von derzeit mehr als 40 Mitarbeitern kräftig ausbauen. Gesucht werden hauptsächlich Heizungsbauer, Motoren- und Energietechniker sowie Elektriker und Ingenieure für die Projektierung und Produktion von BHKW am Standort in Wilnsdorf.

Würz Energy sieht die Aufträge über 17 BHKW als erfolgreichen Einstieg in den italienischen Markt. Gründe für den Erfolg seien zum einen das maßgeschneiderte Angebot aus einer Hand und zum anderen die wesentlich höheren Wirkungsgrade als bei herkömmlichen Kraftwerken, teilt das Unternehmen mit.

“Insbesondere aus Italien rechnen wir in den nächsten Monaten mit weiteren Aufträgen”, so Theo-Josef Beisch, Geschäftsführer der Würz Energy GmbH. “Denn die italienische Regierung hat zuletzt deutliche Zeichen hin zum verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien und ressourcenschonender Energienutzung gesetzt. Hier können wir die Kommunen mit unseren Blockheizkraftwerken sehr gut bei der umweltgerechten Energieerzeugung unterstützen.” Würz Energy werde daher auch auf den Messen “KlimaEnergy” in Bozen und “Key Energy” in Rimini präsent sein.

Die in Südtirol zum Einsatz kommenden Blockheizkraftwerke von Würz Energy sind Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und werden mit Pflanzenöl betrieben. Die erzeugte Wärmeenergie wird genutzt, um Gebäude oder Anlagen zu beheizen oder zu kühlen. Der erzeugte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist oder selbst verbraucht.

Das erste BHKW soll bereits Ende Oktober an das Fernheizkraftwerk Untermoi angeschlossen werden. Die 150 kW-Anlage werde ab Januar 2011 zum einen 144 kW/h thermische Leistung für das Heiznetz der Gemeinde Untermoi liefern und zum anderen 150 kW/h elektrische Leistung in das öffentliche Netz gegen Vergütung einspeisen. Nach der Inbetriebnahme will Würz Energy das BHKW auch per Fernwartung rund um die Uhr betreuen und kontrollieren.

Sieben Blockheizkraftwerke kämen laut Unternehmensangaben bei der Erweiterung des Fernwärmenetzes der Energiezentrale Vintl zur Strom- und Wärmeproduktion mit Netzeinspeisung ab November zum Einsatz. Ebenfalls im kommenden Winter sollen insgesamt weitere neun BHKWs die örtlichen Fernheizkraftwerke der Südtiroler Gemeinden Mauls, Vahrn und Rodeneck unterstützen.