In der neuen Folge Industry Insights sprechen (von links) Anja Ringel und Julia Dusold mit Andrea Alboni, Westeuropa-Chef von Universal Robots, über Robotik und Automatisierung. - Bilder: Florian Swoboda, Universal Robots; Grafik: Claudia Weber

In der neuen Folge Industry Insights sprechen (von links) Anja Ringel und Julia Dusold mit Andrea Alboni, Westeuropa-Chef von Universal Robots, über Robotik und Automatisierung. - Bilder: Florian Swoboda, Universal Robots; Grafik: Claudia Weber

Robotik begeistert schon die Kleinen: Als Andrea Alboni, Westeuropa-Chef von Universal Robots (UR), zum ersten Mal einen Roboter mit nach Hause brachte, wurde er gleich von seinem Sohn in Beschlag genommen. Wozu? Natürlich damit ihm der Roboter hilft, seine Spielzeugautos aufzuräumen. Es sei schön zu sehen, wie sich Kinder an Roboter gewöhnen, sagt Alboni in der neuen Folge von Industry Insights. Seine Kinder können den Roboter inzwischen bedienen.

Die UR-Cobots werden aber natürlich vor allem in der Industrie und im Handwerk – und nicht in Kinderzimmern – verwendet. Denn dort herrscht Fachkräftemangel – beziehungsweise Arbeitskräftemangel, wie Alboni betont. Kunden erzählen ihm wöchentlich, dass sie eine neue Maschine gekauft haben, sie aber nicht voll ausgelastet arbeiten kann, weil dafür die Fachkräfte fehlen, die sie bedienen, so Alboni.

Er erklärt weiter: In manchen Situationen werde der Mensch in den Werken weiter benötigt, aber in vielen anderen Situationen könne die Robotik helfen, eine Maschine zu bedienen. „Es geht nicht mehr nur um die Industrie, es geht wirklich um die komplette Gesellschaft“, sagt er im Gespräch mit Julia Dusold und Anja Ringel.

Was für ihn der Top-Trend in der Robotik ist, erfahren Sie im Podcast:

Die Folge können Sie auch hier hören: Spotify I Apple Podcasts I YouTube I Podigee.

Im Podcast erwähnt: Was aktuell die fünf wichtigsten Trends in der Robotik sind, erklärt Dietmar Poll hier.

 

Unternehmen helfen, die Innovationskraft zu entfalten

Für Alboni ist im Bereich der Automatisierung vor allem eines faszinierend: Immer, wenn er Kunden ein UR-Produkt vorstelle, sehe man ein Leuchten in den Augen. „Wir geben ein Werkzeug vor und zeigen die Möglichkeiten damit auf“, erklärt er. Menschen zu helfen, ihre Innovationskraft zu entfalten, „das finde ich sehr schön“.

Durch die Coronakrise ist die Automatisierung stärker in den Fokus der Führungskräfte gerückt. Für Alboni war die Pandemie jedoch nicht der Grund für den Automatisierungstrend. Er habe den Wandel aber beschleunigt.

Universal Robots hat sich inzwischen in vielen verschiedenen Branchen und Bereichen etabliert. Neben Industrie und Handwerk kommen seit kurzem auch Schulen dazu. Warum das so ist, erfahren Sie im Podcast.

Das ist Andrea Alboni

Andrea Alboni, Westeuropa-Chef von Universal Robots
(Bild: Universal Robots)

Sales-Experte Andrea Alboni ist ein Neuling in der Robotik-Branche. Vor seiner Tätigkeit bei Universal Robots war er unter anderem bei SFC Energy und Webasto. Bei Universal Robots ist er seit April 2019. Dort war er zunächst Channel Development Manager Western Europe und später Regional Sales Manager DACH. Westeuropa-Chef ist er seit Ende 2020. Alboni sieht es als Vorteil, als Branchenfremder in einem Robotikunternehmen zu arbeiten, wie er im Podcast erklärt.

Er ist außerdem Vorstandsmitglied der VDMA-Fachabteilung Robotik.

In diesen Bereichen will UR aktiv sein

„Simplicity aber auch Komplexität“ könnte das künftige Motto von Universal Robots sein. Denn Alboni erklärt: Es gebe sowohl Roboter, die sehr einfache Applikationen bedienen. Auf der anderen Seite gebe es aber auch komplexe Robotikanwendungen. Diese zwei unterschiedlichen Richtungen seien kein Widerspruch, man müsse aber beide Bereiche abdecken, so der Westeuropa-Chef.

Mit welchem Unternehmen Universal Robots unter anderem zusammenarbeitet und was das Besondere an den Anwendungs-Kits sind, erfahren Sie im Podcast

Hier geht es zur Folge: Spotify I Apple Podcasts I YouTube I Podigee.

Industry Insights: Das sind die Moderatorinnen

Anja Ringel (links) und Julia Dusold (rechts) strahlen in die Kamera.
Bild: Florian Swoboda

Julia Dusold (rechts) kann genauso gut Differentialgleichungen lösen wie Instagram-Stories aufbauen. Schließlich hat sie neben Physik auch noch Wissenskommunikation studiert. Ihre Spezialgebiete sind verschiedene Fertigungstechnologien wie Zerspanung und 3D-Druck. Besonders begeistert ist sie von Zukunftsthemen wie KI und Quantentechnologie. Julia hat schon vielen Kollegen mit ihren IT- und Programmierfähigkeiten aus der Patsche geholfen, besitzt ein Hogwarts-Schloss aus Lego und ist großer Doctor-Who-Fan. Folgen Sie Julia Dusold auch auf LinkedIn, Xing und Twitter.

 

Als Wirtschaftsredakteurin schaut Anja Ringel (links) den Unternehmen auf die Finger oder besser gesagt auf die Bilanzen. Ihr Trumpf: Ein Master in „European Studies“ mit den Schwerpunkten Politik und BWL. Anja interessiert sich aber nicht nur für die finanzielle Seite. Sie recherchiert unter anderem auch zu Management-Themen, Nachhaltigkeit, Digitalisierung und den Herausforderungen der Transformation. Privat kann sie gut auf Bilanzzahlen verzichten und geht lieber in den Alpen wandern. Neben Wanderschuhen immer mit dabei: ein spannendes Buch. Folgen Sie Anja Ringel auch auf LinkedIn, Xing und Twitter.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?