Anja Ringel, Julia Dusold, Lisa Reethen

In der neuen Podcast-Folge sprechen (von links) Anja Ringel und Julia Dusold mit Lisa Reethen von Bosch Climate Solutions. (Bild: Florian Swoboda, Bosch Climate Solutions; Grafik: Claudia Weber)

Lisa Reethen kennt die Vorteile des Netzwerkens, denn genau das hat ihr zu ihrem neuen Job verholfen und sie in die Geschäftsleitung befördert: Sie leitet die Nachhaltigkeits-Beratung Bosch Climate Solutions. Im Podcast Industry Insights spricht Reethen deshalb darüber, wie netzwerken innerhalb und außerhalb des Unternehmens gelingt und was es bringt. Natürlich erklärt sie auch, wie Unternehmen in der Industrie und vor allem im Maschinenbau nachhaltiger werden können und welche positiven Nebeneffekte das hat.

Wie Networking im neuen Job und bei Führungsaufgaben hilft

Reehten ist während der heißen Phase der Corona-Pandemie zu Bosch gewechselt. Ihre Networking-Fähigkeiten haben ihr den Einstieg enorm erleichtert: „Wir haben ziemlich schnell unglaublich viele virtuelle Kaffeetrinken aufgesetzt“, berichtet sie. „Da kann man schnell Leute kennenlernen.“ Aber auch das alte Netzwerk hat geholfen. So hat sie beispielsweise alte Kollegen bei Bosch wiedergetroffen, erzählt sie Julia Dusold und Anja Ringel.

In den ersten Wochen war es ihr besonders wichtig, die Meinungen und Ansätze aus anderen Fachbereichen kennenzulernen. Zum einen, um den Konzern noch besser zu verstehen, aber auch um Inspiration für die eigene Arbeit zu erhalten.

Wie sie es geschafft hat, ihr altes Netzwerk auch im neuen Job zu behalten, welche Rolle die Sozialen Medien dabei spielen und wie ihr diese auch bei einer menschlichen und authentischen Führung hilft, hören Sie im Podcast:

Die Folge finden Sie auch hier: Spotify | Apple Podcasts | YouTube | Google Podcasts | Podigee.

 

Wie die Transformation zu mehr Nachhaltigkeit gelingen kann

Bosch Climate Solutions ist eine Beratungstochter von Bosch und hilft Unternehmen dabei, ihre Produktion klimafreundlicher zu machen. Resultiert ist die Tochterfirma aus der eigenen Reise zu mehr Nachhaltigkeit, denn Bosch produziert seit 2020 an über 400 Standorten klimaneutral. Nun gibt das Unternehmen sein Wissen und die Erfahrung weiter.

Dabei geht es unter anderem darum, die strategische Relevanz und den möglichen Wettbewerbsvorteil klarzumachen. „Diese Motivation und auch die Rahmenbedingungen sind vielen noch nicht deutlich“, so Reehten im Podcast.

Warum bislang einige Unternehmen noch nicht richtig in die Gänge kommen, liegt laut der Expertin unter anderem daran, dass viele denken, Klimaschutz sei einfach nur teuer. Es müsse deutlicher werden, dass es sich bei Energieeffizenz und Co. um knallharte Business-Cases handele. „Jeden Euro, den ich heute nicht investiere, der wird mich um ein vielfaches – zwischen acht und 15 Euro, da streitet man sich so ein bisschen – mehr kosten in ein paar Jahren“, betont Reehten.

Wie man an diese Business-Cases herangeht und was Unternehmen auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit auf jeden Fall beachten sollten, das erklärt Lisa Reehten im Gespräch den beiden PRODUKTION-Redakteurinnen. Außerdem klären die drei den Zusammenhang zwischen Industrie 4.0 und klimaneutraler Produktion.

Das ist Lisa Reethen

Lisa Reethen
(Bild: Bosch Climate Solutions)

Lisa Reethen ist seit 2021 bei Bosch Climate Solutions und seit diesem Jahr in der Geschäftsleitung dort. Davor war sie in verschiedenen Positionen bei IBM, unter anderem als Security Channel Leader Dach und Security Sales Specialist. Bei der Plattform Industrie 4.0 ist sie in der Projektgruppe „Digitale Geschäftsmodelle“ und bei Bitkom ist Reethen Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Industrie 4.0.

Warum Nachhaltigkeit ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Maschinenbau ist

Die Unternehmen im Maschinenbau müssen laut Reehten schon allein deswegen auf mehr Nachhaltigkeit setzen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Denn wenn die Abnehmerunternehmen - wie beispielsweise die Automobilindustrie - ihre Lieferketten klimaneutral gestalten wollen, dann muss jeder Maschinen- und Anlagenbauer, der weiterhin in diesen Lieferketten mitspielen möchte, ebenfalls klimaneutral sein.

Außerdem überschätze ein Großteil der Maschinen- und Anlagenbauer den zeitlichen Horizont und die Kosten von Klimaneutralität. Vieles geht schneller und günstiger als erwartet und so könne man sich jetzt noch schnell einen Vorteil verschaffen, wenn man einer der Vorreiter ist. Oder sich sogar neue Geschäftsfelder eröffnen.

Wie Bosch Climate Solutions Maschinenbauer unterstützt, warum Ihr Strom vielleicht gar nicht so grün ist, wie Sie denken und Tipps, an welchen Stellen Sie in Ihrem Unternehmen am besten zuerst anfangen, verrät Ihnen Lisa Reehten in Industry Insights.

Den Podcast finden Sie auf allen gängigen Podcast-Plattformen. Zum Beispiel hier: Spotify | Apple Podcasts | YouTube | Google Podcasts | Podigee.

Diese Folge von Industry Insights wird präsentiert von Bimatec Soraluce.

Alles Wissenswerte zum Thema CO2-neutrale Industrie

Sie wollen alles wissen zum Thema CO2-neutrale Industrie? Dann sind Sie hier richtig. Alles über den aktuellen Stand bei der klimaneutralen Industrie, welche technischen Innovationen es gibt, wie der Maschinenbau reagiert und wie die Rechtslage ist erfahren Sie in dem Beitrag "Der große Überblick zur CO2-neutralen Industrie".

Um die klimaneutrale Industrie auch  real werden zu lassen, benötigt es regenerative Energien. Welche Erneuerbaren Energien es gibt und wie deren Nutzen in der Industrie am höchsten ist, lesen Sie hier.

Oder interessieren Sie sich mehr für das Thema Wasserstoff? Viele Infos dazu gibt es hier.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?