EBM-Papst und die lokalen Behörden gehen bei einer Razzia in einer Fälscherfabrik in Foshan, China erfolgreich gegen Produktfälschungen vor.

EBM-Papst und die lokalen Behörden gehen bei einer Razzia in einer Fälscherfabrik in Foshan, China erfolgreich gegen Produktfälschungen vor. (Bild: EBM-Papst)

EBM-Papst hat im August eine chinesische Fabrik aufgedeckt, die gefälschte EBM-Papst Produkte verkaufte. Jährlich verursachen Fälschungen und die dazugehörigen Ermittlungen mehrere hunderttausend Euro wirtschaftlichen Schaden und Gesamtkosten bei dem Unternehmen.

Im März 2023 erhielt das EBM-Papst eine Beschwerde eines Kunden, der 40 EBM-Papst Ventilatoren erhalten hatte, die im Vergleich zu früheren Käufen ungewöhnlich aussahen. EBM-Papst reagierte direkt auf diesen Verdacht der Produktfälschungen.

Die Ermittlungen führten das Team durch die komplizierte Lieferkette und schließlich zu einem Handelsunternehmen mit Sitz in Shenzhen, China, welches die Quelle dieser Bestellung war. Dieses Unternehmen hatte über einen Online-Shop gefälschte EBM-Papst Ventilatoren vertrieben. Die herstellende Firma war aber nach wie vor unbekannt.

Unter der Leitung von Ralf Duckeck, Vice President Intellectual Property der EBM-Papst Gruppe, nahm der Ventilatorenhersteller die Expertise von Selective Trademark Union (STU China), eine Markenrechtsschutzorganisation, in Anspruch, um die Details hinter diesem mutmaßlichen Fälschungsfall aufzudecken.

Zu den Aktivitäten der Fälscher gehörten unter anderem der Kauf von Original-Ventilatoren von EBM-Papst und das Anbringen von gefälschten Etiketten, sowie die Aufarbeitung von gebrauchten oder unbenutzten Ventilatoren alter Bauart.
Zu den Aktivitäten der Fälscher gehörten unter anderem der Kauf von Original-Ventilatoren von EBM-Papst und das Anbringen von gefälschten Etiketten, sowie die Aufarbeitung von gebrauchten oder unbenutzten Ventilatoren alter Bauart. (Bild: EBM-Papst)

Gefälschte Produkte wurden mit echten verglichen

"Gefälschte Produkte stellen sowohl für unser Unternehmen als auch für unsere Kunden eine erhebliche Gefahr dar",  erklärt Duckeck in einer Pressemitteilung. "Sie untergraben den Ruf unserer Marke und können das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen, potenziell gefährden. Gleichzeitig können ihre minderwertige Qualität und Leistung dem Ruf unserer Kunden und der Sicherheit der Geräte unermesslichen Schaden zufügen." Das Unternehmen sei fest entschlossen, die Integrität seiner Marke und die Interessen der Kunden zu schützen und ergreife daher entschlossene Maßnahmen.

Die Untersuchung umfasste sowohl Online- als auch Vor-Ort-Maßnahmen, so dass EBM-Papst jedes Detail entlang der Lieferkette unter die Lupe nehmen konnte. Es wurden Muster der mutmaßlich gefälschten Produkte beschafft und akribisch mit echten EBM-Papst Ventilatoren verglichen. Der Einsatz und die Sorgfalt des Teams führten schließlich zur Aufdeckung der Fabrik in Foshan, Guangdong, die für die Aufarbeitung und den Vertrieb der Fälschungen verantwortlich war.

Die Regierungsbehörden beschlagnahmten vor Ort 149 Ventilatoren und 260 gefälschte Etiketten.
Die Regierungsbehörden beschlagnahmten vor Ort 149 Ventilatoren und 260 gefälschte Etiketten. (Bild: EBM-Papst)

Razzia in der Fälscherfabrik: Das wurde beschlagnahmt

Ein bedeutender Durchbruch gelang am 4. August 2023, als unter der Leitung der örtlichen Regierungsbehörden und mit Unterstützung der STU China eine erfolgreiche, unangekündigte Razzia in der mutmaßlichen Fälscherfabrik in Foshan durchgeführt wurde. Bei dieser Aktion wurden in direkter Kommunikation mit den Fabrikarbeitern die Hauptaktivitäten dieser Aufarbeitungsanlage aufgedeckt.

Zu ihren Aktivitäten gehörten der Kauf von Original-Ventilatoren von EBM-Papst und das Anbringen von gefälschten Etiketten, die Aufarbeitung von gebrauchten sowie unbenutzten Ventilatoren alter Bauart. Die überholten Ventilatoren wurden als neue Original-Produkte verkauft. Um die Unterscheidung von gefälschten Produkten zu erschweren, verwendete das Unternehmen häufig eine Mischung aus echten und gefälschten Produkten.

Als Ergebnis dieser Aktion beschlagnahmten die Regierungsbehörden vor Ort 149 Ventilatoren und 260 gefälschte Etiketten. Ebenso wurden alle gefälschten EBM-Papst Produkte und Einkünfte aus dem Verkauf beschlagnahmt und eine Strafe von 20.000 RMB, rund 2.500 Euro, gegen die Fälscher verhängt.

Quelle: EBM-Papst

maschinenbau-Gipfel Salon
(Bild: mi-connect)

Kommen Sie zum Maschinenbau-Gipfel Salon!

Der Maschinenbau-Gipfel ist richtungsweisend und impulsgebend für die gesamte Branche. Damit Sie nicht ein ganzes Jahr auf spannende Diskussionen verzichten müssen, laden wir Sie zu unserem Networking-Format "Maschinenbau-Gipfel Salon" mit anschließendem Catering ein – live vor Ort oder digital.

 

Der nächste Maschinenbau-Gipfel Salon findet am 23. April auf der Hannover Messe in Präsenz oder digital in unserer Community-App statt. Das Thema: "Generation Z und der Maschinenbau - zwischen Mythos und Realität"

 

Weitere Informationen gibt es hier!

Zur kostenlosen Anmeldung gelangen Sie hier!

Sie möchten gerne weiterlesen?