Jenoptik,Panzer,Polen,Leo 2,Leopard 2

Für ein Modernisierungsprogramm des Leopard-2-Kampfpanzers liefert Jenoptik Teile für rund 22 Millionen Euro nach Polen. - Bild: Bundeswehr

| von Stefan Weinzierl

Der Gesamtauftrag umfasst 22 Millionen Euro und wird zusammen mit polnischen Unterauftragnehmern abgewickelt. Die Auslieferung erfolgt zwischen 2017 und 2020. Jenoptik ist nach Rheinmetall Defence der erste große Unterauftragnehmer innerhalb des polnischen Projektes. Der Vertrag wurde auf der polnischen Messe für die Verteidigungsindustrie, MSPO, in Kielce unterzeichnet.

Die elektrischen Turm-/Waffen-Stabilisierungen ersetzen die bisherigen hydraulischen Systeme. Sie sind weitgehend wartungsfrei und generieren weniger Abwärme im Panzerinnenraum. Generell richten Waffennachführanlagen Turm und Waffe des Panzers während der Fahrt stabil aus. 

„Wir freuen uns, dass wir als führender Anbieter modernster Technologien an den Modernisierungsvorhaben beteiligt sind“, so Michael Mertin, Vorstandsvorsitzender des Jenoptik-Konzerns. Der Auftrag sei zudem ein weiterer Beitrag für das künftige Wachstum der Sparte.

Jenoptik

Die 10 größten Waffenhersteller der Welt

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pro" existiert leider nicht.