Durch die Automatisierungsunterstützung auch im Bereich der Sensorik hat Future Electronics die

Durch die Automatisierungsunterstützung auch im Bereich der Sensorik hat Future Electronics die Prozesstransparenz erheblich gesteigert. (Bild: Wiltron)

Leuze electronic stattet Future Electronics aus: Von Lichtschranken über Barcodeleser und Laserdistanzsensoren bis hin zu Sensoren für Bediengeräte und den gesamten Bereich der Sicherheitssensorik sorgen die Produkte des Sensorikherstellers für einen reibungslosen Ablauf.

OWEN (sp). Der kanadische Distributor Future Electronics beliefert seit Anfang 2010 über sein neues Distributionszentrum in Leipzig Kunden in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika mit Elektronikbauteilen. Als Generalunternehmer für die Planung und Realisierung der Anlage war der Parksteiner Systemintegrator Witron Logistik + Informatik GmbH verantwortlich, die komplette Sensorik lieferte die Leuze electronic GmbH + Co. KG mit Sitz im baden-württembergischen Owen. Mit dem Distributionszentrum in Leipzig hat Future Electronics das manuell betriebene Zentrallager im englischen Hayes abgelöst, denn das Logistikzentrum auf der britischen Insel war für weiteres Wachstum nicht ausgelegt.

Als eines von weltweit drei Logistikzentren des kanadischen Elektronikteile-Distributors spielt Leipzig nun eine zentrale Rolle in der weiteren strategischen Ausrichtung des Unternehmens. „Das Distributionszentrum für den EMEA-Raum in Leipzig ist das logistische Herzstück unseres Next-Day-Lieferservices innerhalb Europas, dem Mittleren Osten und Afrika“, sagt Lothar Hüther, Maintenance Manager und Leiter technische Instandhaltung bei Future Electronics in Leipzig. „Auch können wir mit dieser Anlage für unsere Kunden auf Wunsch die komplette Lagerhaltung übernehmen sowie zahlreiche weitere Value Added Services anbieten.“

Über das 15 000 Quadratmeter große Leipziger Distributionszentrum werden Kunden aus der Elektronikindustrie in ganz Europa, Afrika sowie dem Nahen Osten unter anderem mit Halbleitern, passiven Verbindungskomponenten, LCD-Displays, kabellosen Übertragungsmedien, RFID-Lösungsmodulen sowie einer Vielzahl weiterer Elektronikkomponenten beliefert. Dabei beinhaltet das Artikelsortiment auch Teile, die nur etwa einen Millimeter groß sind. „Der Leistungsumfang von logistischer Seite umfasst neben dem Design und der Feinplanung auch die Lieferung, Montage und Inbetriebnahme sämtlicher mechanischer Lager- und fördertechnischer Einrichtungen“, erklärt Witron-Projektleiter Hans Schütz. „Dazu zählen auch alle dafür benötigten IT-Systeme, die Lagerverwaltungssoftware, SPS-Steuerungen, Netzwerke, und Peripheriegeräte.“

Hohe Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit der Anlage

Bedingt durch die hohen Verfügbarkeitsanforderungen der Anlage, die bei Bedarf 365 Tage im Jahr 24 Stunden genutzt werden kann, spielt auch die Sensorik eine wichtige Rolle. Die Palette der von Leuze electronic eingesetzten Produkte reicht von der einfachen Lichtschranke für die Fördertechnik über Barcodeleser und Laserdistanzsensoren bis hin zu Sensoren für die Regalbediengeräte und den gesamten Bereich der Sicherheitssensorik. Dieser ganzheitliche Ansatz sowie die Erfüllung höchster Qualitätsansprüche der Projektpartner an die Verfügbarkeit und Langlebigkeit der Anlage stehen für Leuze electronic ebenso wie für Witron absolut im Mittelpunkt. „Qualitativ hochwertige Sensorik ist ein ausgesprochen wichtiges Kriterium für die Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit von mechanischen Logistiksystemen“, ergänzt Witron-Projektleiter Schütz. „Somit ist es wichtig, diesbezüglich mit kompetenten Partnern zusammenzuarbeiten und dazu zählt das Unternehmen Leuze electronic seit vielen Jahren.“

Durch die Automatisierungsunterstützung hat sich die Qualität der Kommissionierung, die Lieferperformance und die komplette Prozesstransparenz bei Future Electronics im Vergleich zu einer manuellen Lösung erheblich gesteigert. Sehr von Vorteil dabei war, dass Leuze electronic alle Anforderungen erfüllen und die gesamte Bandbreite an Sensorik zur Verfügung stellen konnte. Das gilt für die eingesetzten Barcodeleser ebenso wie für die Laser-Distanzmessgeräte. Hier kam es neben den integrierten Schnittstellen vor allem auf eine hohe Messdynamik, ein Höchstmaß an Funktionalität und die einfache Parametrierung an. Die an vielen Stellen eingesetzten Reflexions-Lichtschranken erkennen zuverlässig auch umschrumpfte oder eingestretchte Objekte und bieten neben hohen Reichweiten vor allem hohe Funktionsreserven. Deshalb und auch aufgrund ihrer Robustheit und Unempfindlichkeit gegenüber Verschmutzungen sind sie prädestiniert für den Einsatz an Rollenbahnen.

Für jede denkbare Aufgabenstellung im Future-Projekt verfügt Leuze electronic über den passenden Sensor – bis hin zu den Lichtgittern für den Personenschutz. Denn auch die Arbeitssicherheit ist ein Geschäftsfeld, in dem sich Leuze electronic mit einer Vielzahl an zuverlässigen Sicherheitssensoren einen Namen gemacht hat. Auf Basis des Produktgesamtpakets, des umfassenden Know-hows in der Anwendung und nachhaltigem partnerschaftlichen Support zeigte sich Leuze electronic für Witron als der ideale Partner für die Umsetzung des Projekts bei Future Electronics. Aufgrund der positiven Erfahrungen in Leipzig hält Future Electronics es durchaus für möglich, ähnliche Logistiksysteme auch an weiteren Standorten einzusetzen.

Denn in der Systemgleichheit der Standorte sieht Future Electronics einen weiteren Wettbewerbsvorteil im internationalen Geschäft. „Für uns und unsere Kunden ist ein global vernetztes Supply Chain Management mit der Einbindung der Beschaffung und der Lagerhaltung von entscheidender Bedeutung“, sagt Lothar Hüther. „Wir möchten erreichen, dass die Belieferung einzelner Regionen vollkommen flexibel gehandhabt werden könnte – sozusagen ein „ship from everywhere to everywhere‘“. Ein guter Ansatz, der sich nur mit ausgezeichneten Logistiklösungen sowie erfahrenen Partnern realisieren lässt.