EMAG: „Axia Best Managed Companies Award“

Strategischer Weitblick, Innovationskraft, nachhaltige Führungskultur und gute Unternehmensführung – der „Axia Best Managed Companies Award“ stellt hohe Anforderungen an die teilnehmenden Unternehmen. - Bild: EMAG

Als „Innovations- und Technologiemotor Deutschlands“ bezeichnet das Bundeswirtschaftsministerium auf seiner Webseite den deutschen Mittelstand – und unterstreicht diese Einschätzung mit interessanten aktuellen Zahlen. Passend dazu richten auch die Organisatoren des "Axia Best Managed Companies Award“ ihre Aufmerksamkeit auf den Mittelstand. Sie zeichnen jedes Jahr Unternehmen aus, die ihren Hauptsitz in Deutschland haben. Zudem müssen die Teilnehmer mittelständisch geprägt oder Familienunternehmen sein sowie eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung in den vergangenen Jahren aufweisen.

„Die Auszeichnung bestätigt unsere Arbeit der letzten Jahre.“

Claus Mai, CFO der EMAG Gruppe

Der Gesamtablauf des Awards gliedert sich dabei in mehrere Schritte: Anhand der Bewerbungsunterlagen und persönlicher Interviews definiert ein Expertenrat eine Shortlist. Danach bestimmt eine Jury die Preisträger. Warum wurden in diesem Jahr unter anderem die Maschinenbauer von EMAG in den Kreis der „Best Managed Companies“ aufgenommen?

„EMAG zeichnet sich durch ein vorbildliches Management aus, das strategischen Weitblick mit Innovationskraft, einer nachhaltigen Führungskultur und guter Unternehmensführung verbindet. Damit trägt das Unternehmen dazu bei, die wirtschaftliche Zukunft des Standorts Deutschland zu sichern“, betont Lutz Meyer, Partner und Leiter des Mittelstandsprogramms von Deloitte.

Auf die Produktionsaufgaben der Zukunft vorbereiten

Mit welcher Innovationskraft und welchen Strategien sich EMAG dieses beeindruckende Urteil verdient hat, zeigen diverse aktuelle Beispiele. So arbeitet das Unternehmen etwa daran, seine Produktionstechnologie zu digitalisieren – Stichwort „Industrie 4.0“. In Zukunft soll die große Menge an Sensor-, Betriebs- und Produktionsdaten, die jede Werkzeugmaschine während ihres Betriebs erzeugt, umfassend genutzt werden. Kunden profitieren von stabileren und produktiveren Prozessen.

Emag Axia Award
Die Preisverleihung fand am 9. Mai im Capitol Theater in Düsseldorf statt. - Bild: EMAG

Auf der anderen Seite investiert EMAG in die Entwicklung von neuen Produktionslösungen, die für die Herstellung von Zukunftsprodukten wie dem E-Auto unverzichtbar sind. So haben die Spezialisten beispielsweise ein ganzheitliches Produktionssystem für die Weich- und Hartbearbeitung einer dünnwandigen Rotorwelle konzipiert – alle 45 Sekunden verlässt eine fertiges Bauteil eine solche Linie, die übrigens dieser Film in beeindruckender Weise vorführt.

Chancen der Digitalisierung ergreifen

„Wir sind insgesamt sehr erfreut über die Wertschätzung, die uns mit dem ‚Axia Best Managed Companies Award‘ entgegengebracht wird. Die Auszeichnung bestätigt unsere Arbeit der letzten Jahre und stellt zugleich einen Anreiz dar, weiter voranzugehen“, erklärt Claus Mai, CFO der EMAG Gruppe. „Unsere Zielsetzung ist unverändert: Mit passgenauen Innovationen helfen wir unseren Kunden, ihre Produkte noch schneller, präziser und effektiver herzustellen. Hier eröffnet zum Beispiel die Digitalisierung völlig neue Möglichkeiten, die wir konsequent ergreifen.“

„Netzwerk für hervorragend geführte Unternehmen“

„Was wir mit dem ‚Axia Best Managed Companies Award‘ anstreben, ist der Aufbau eines Netzwerks für hervorragend geführte mittelständische Unternehmen – in Deutschland und auf der ganzen Welt. Wir gratulieren und freuen uns mit EMAG über die Aufnahme in diesen exklusiven Kreis erfolgreicher Firmen“, erklärt Markus Seiz, Axia-BMC-Programmleiter.

Podcast: Wie wird sich die Elektromobilität entwickeln?

Warum die Ladeinfrastruktur eine wichtige Rolle spielt und wie sich die Elektromobilität in den Verkehr der Zukunft eingliedern wird bespricht Produktion im Podcast mit Thomas Lüdiger von FEV Consulting auf dem EMAG Technologieforum 2019.

Hier geht's zum Podcast