Food Truck,Foodtruck,Fachzeitung,Produktion,Nimak

Der Food Truck der Fachzeitung Produktion war zu Gast bei Nimak. - Bild: ELANfilm

Nimak
Nimak - der Fügetechnik-Spezialist sitzt in Wissen im Westerwald. Zum Onlineauftritt des Unternehmens gelangen Sie durch einen Klick auf das Bild. - Bild: ELANfilm

Normalerweise ist auf den rund 8 000 m2 Fertigungsfläche des Fügespezialisten Nimak in Wissen immer viel los: Pro Jahr fertigt das Familienunternehmen im Westerwald rund 5 000 Schweißzangen für Roboter- oder Handbetrieb, entwickelt und baut hochmoderne Klebesysteme und stellt für seine Kunden ganze Automatisierungslösungen her. Doch heute war das anders - zumindest zeitweise. Denn der Food Truck der Fachzeitung Produktion war zu Gast.

Organisiert hatten den Event die Geschäftsführer Paul Nickel, dessen Vater Erich das Unternehmen im Jahr 1965 gründete, Dr. Niels Hammer und Vertriebsleiter Kay Nagel. Gerne hätten die Drei auch ihre Kollegen aus den Niederlassungen in China, den USA, Mexiko, Brasilien oder Russland eingeladen, doch das hätte den Rahmen wohl doch gesprengt - auch die Wissener Mitarbeiter mussten schichtweise ihre Burger in Empfang nehmen.

paul nickel,food truck,foodtruck,nimak
Geschäftsführer Paul Nickel ließ es sich nicht nehmen, die Burger auch selbst einem ausgiebigen Test zu unterziehen. - Bild: ELANfilm

Besonders im Angesicht der vollen Auftragsbücher für Herbst und Winter wollten die Chefs ihren Kollegen eine Stärkung zukommen lassen. Denn Nimak fertigt alles selbst. Auch die Einzelteile für die selbst entwickelte MultiframeGun werden von dem Unternehmen klassisch aus dem Vollen gefertigt. „Die Multiframe ist eines unserer Erfolgsmodelle“, erklärt Geschäftsführer Paul Nickel. Bei der MultiframeGun handelt es sich um ein modulares Baukastensystem für Roboter-Schweißzangen. Herzstück ist die Trägerplatte, die sich mit 5 unterschiedlichen Modulen kombinieren lässt: Zangenantrieb, Trafo, Armklemmung, Schwinge und Führung. „Das erlaubt die schnelle und kostengünstige Konfiguration hunderter Varianten.“

Allerdings hat Nimak noch viel mehr Zangen im Angebot, denn vom in der Mitte Deutschlands gelegenen Wissen beliefert das Unternehmen alle namhaften OEMs im Süden und Norden der Republik und rund um den Globus. „Viele der großen Autohersteller haben eigene Vorschriften und Normen, was die Schweißzangen angeht“, erklärt Vertriebsleiter Kay Nagel. Damit diese Vorgaben auch immer eingehalten werden, hat Nimak in Wissen fünf hochmoderne Testzellen installiert - Eigenentwicklungen, die das Unternehmen inzwischen auch seinen Kunden anbietet.

Das jüngste Geschäftsfeld von Nimak ist die Klebetechnik. „Die Verwendung von unterschiedlichen auch nicht schweißbaren Materialien nimmt immer weiter zu - darum bieten wir unseren Kunden diese Lösungen ebenfalls an“, sagt Geschäftsführer Niels Hammer. Auch in diesem Bereich legt man bei Nimak Wert darauf, alles selbst zu fertigen: Seien es die massiven Fasspumpen oder die filigran anmutenden Klebstoffpistolen für Roboter - soweit möglich werden die Teile selbst hergestellt, um die Qualität hoch zu halten.

Da das Unternehmen breit aufgestellt ist, übernimmt Nimak für seine Kunden auch die Entwicklung und Montage ganzer Automatisierungsanlagen. Dort sind dann Roboter, Punkt- und Buckelschweißmaschinen, Schweißlösungen und Klebestationen als individuelle Turn-Key-Lösung verbaut“, sagt Hammer.

An diesem Tag jedoch steht für die Nimak-Mitarbeiter auch die Individualität ihres Burgers im Fokus. Und sie sollten nicht enttäuscht werden. Hungrig verließ keiner die Tische.

Produktion Food Truck
Sie haben Interesse am Food Truck der Fachzeitung Produktion? Klicken Sie einfach auf das Bild!