In dieser Folge von Industry Insights sprechen (von links) Anja Ringel und Julia Dusold mit German Wankmiller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Grob-Gruppe.

In dieser Folge von Industry Insights sprechen (von links) Anja Ringel und Julia Dusold mit German Wankmiller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Grob-Gruppe. (Bild: Florian Swoboda (1); Grob (1); Grafik: Claudia Weber)

Privat fährt German Wankmiller noch einen Verbrenner. Beruflich setzt er voll auf Elektromobilität. Der Chef der Grob-Gruppe hat das Mindelheimer Unternehmen erfolgreich ins neue Zeitalter der Autoindustrie geführt. Wie ihm das gelungen ist, erklärt er in der neuen Podcast-Folge von Industry Insights.

Ein wichtiger Baustein bei der Transformation seien die motivierten Mitarbeitenden gewesen, berichtet er im Gespräch mit Julia Dusold und Anja Ringel. Diese haben teilweise ohne Wochenende und Urlaub gearbeitet, um die Maschinen für Elektrobauteile umzurüsten.

Grob hat zudem schon zu Beginn der Transformation ein Forschungs- und Entwicklungsteam gegründet, das sich ausnahmslos mit dem Thema Elektromobilität auseinandergesetzt hat.

Welche Schritte Wankmiller und sein Unternehmen noch gegangen sind, um auch im Bereich E-Mobilität erfolgreich zu sein, erfahren Sie im Podcast:

Die Folge finden Sie auch hier: Spotify | Apple Podcasts | YouTube | Google Podcasts | Podigee.

Grob in den USA: Subventionen treiben E-Mobilität voran

Dass die Elektromobilität ein wichtiger Bestandteil des Geschäftsmodells ist, zeigt der Produktionsmix mit rund 38,1 Prozent Zerspanung und 38,4 Prozent Elektromobilität. Der Rest entfällt auf Universalmaschinen und After Sales. Auf wie viel Prozent die E-Mobilität in den kommenden Jahren steigen soll, verrät Wankmiller im Podcast.

Auch in den USA wird die Elektromobilität für Grob immer wichtiger. Das liegt unter anderem am Inflation Reduction Act. Dadurch habe es viele Investitionen gegeben, berichtet Wankmiller. Grob expandiert ebenfalls weiter in den USA. So sind unter anderem neue Fertigungsanlagen und weitere Konstruktionsgebäude geplant. Die Belegschaft in den USA solle jedes Jahr um mindestens zehn Prozent wachsen, so Wankmiller.

Deutschland sieht er im Übrigen dennoch nicht abgehängt beim Thema Elektromobilität. Warum das so ist erfahren Sie in Industry Insights.

Das ist German Wankmiller

German Wankmiller, Grob
(Bild: Grob)

German Wankmiller arbeitet seit 1989 bei Grob. Begonnen hat er als Assistent des Direktors Betrieb in den Grob-Werken. Nach weiteren Stationen - unter anderem als Hauptabteilungsleiter Montage und Logistik und Geschäftsführer Technik, Konstruktion und Produktion - wurde er 2007 Vorsitzender der Geschäftsführung der Grob-Gruppe.

 

Wankmiller hat an der Hochschule München Maschinenbau mit Schwerpunkt Konstruktionstechnik studiert.

Fachkräftemangel: So will Grob junge Menschen überzeugen

Wie die ganze Branche kämpft auch Grob schon seit Jahren mit dem Fachkräftemangel. Das Unternehmen hat sich unterschiedliche Maßnahmen überlegt, wie es Auszubildende von sich überzeugen will. Drei Beispiele:

  • "Findige Abteilungsleiter" gehen Wankmiller zufolge ins Kino, um Werbung für das Unternehmen zu machen. Grob mietet dabei den Vorsaal und die Beschäftigten berichten bei Popcorn und Getränken über die Arbeit bei Grob. Danach werde dann ein Film gezeigt, so der CEO.
  • Durch die Erfolge der vergangenen Jahre habe sich das Unternehmen zudem eine gute Reputation erarbeitet. Was auch hilft: Das Thema E-Mobilität begeistere junge Leute, so Wankmiller. Deshalb seien sie motiviert, bei Grob mitzuarbeiten.
  • "Wir haben in Mindelheim eine sehr große Ausbildungsabteilung", erklärt der Grob-Chef weiter. Diese sei modern und gut ausgestattet.

Insgesamt müssen die Unternehmen junge Leute wieder mehr von Technik überzeugen, ist Wankmiller überzeugt.

Im Podcast erfahren Sie außerdem, wie Grob das Thema Weiterbildung angeht, welche Rolle der Standort Mindelheim spielt und wie die Politik die Firmen beim Fachkräftemangel unterstützen kann.

Neugierig? Die Folge mit German Wankmiller finden Sie auf allen gängigen Podcast-Portalen, unter anderem hier: Spotify | Apple Podcasts | YouTube | Google Podcasts | Podigee.

maschinenbau-Gipfel Salon
(Bild: mi-connect)

Kommen Sie zum Maschinenbau-Gipfel Salon!

Der Maschinenbau-Gipfel ist richtungsweisend und impulsgebend für die gesamte Branche. Damit Sie nicht ein ganzes Jahr auf spannende Diskussionen verzichten müssen, laden wir Sie zu unserem Networking-Format "Maschinenbau-Gipfel Salon" mit anschließendem Catering ein – live vor Ort oder digital.

 

Der nächste Maschinenbau-Gipfel Salon findet am 18. September in Blomberg bei Phoenix Contact (inklusive Werksführung) in Präsenz oder digital in unserer Community-App statt. Das Thema: "Resiliente Lieferketten: Wie und warum der Maschinenbau seine Supply Chains stärken muss"

 

Weitere Informationen gibt es hier!

Sie möchten gerne weiterlesen?