Cover Industry Insights mit Anja Ringel, Julia Dusold und Henrik Schunk

In der Podcast-Sonderfolge zum Maschinenbau-Gipfel sprechen (von links) Anja Ringel und Julia Dusold mit VDMA-Vizepräsident Henrik Schunk. (Bild: Claudia Weber)

Im Maschinenbau und generell der Industrie ist gerade viel los: Erst die Corona-Pandemie, dann Lieferschwierigkeiten und nun der Ukraine-Krieg und die Gaskrise. Es gibt also viel zu besprechen und diskutieren. Genau das wird am 11. und 12. Oktober auf dem Maschinenbau-Gipfel passieren. Unsere Redakteurinnen Julia Dusold und Anja Ringel haben vorab mit VDMA-Vizepräsident Henrik Schunk über die Lage in der Branche gesprochen.

Schunk erklärt im Podcast Industry Insights die vergangenen Monate seien sehr herausfordernd für den deutschen Maschinenbau gewesen. Die Branche habe aufgrund der gestörten Lieferketten und fehlender Waren vermehrt Auftragsbestände angehäuft. Das habe dazu geführt, dass rund ein Fünftel der VDMA-Mitglieder einen deutlichen Anstieg bei der Vorfinanzierung zu produzierender Maschinen zu verkraften hatte. Der Grund: Auf der Kostenseite mussten fehlende Umsätze verzeichnet werden.

"Die explodierenden Gas- und Strompreise kommen nun on top noch dazu und führen zu einer nochmaligen Verschlechterung der vorhandenen Liquiditätsreserven", sagt Schunk im Podcast. "Dieser Negativ-Cocktail drückt auch auf die Auftragseingänge und hat seit Juli zu einem Minus von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum geführt."

Wie sehr ihm die Energieversorgung im Winter Bauchschmerzen bereitet und wie die Versorgungslage allgemein aussieht, verrät er im Podcast:

Die Folge finden Sie auch hier: Spotify I Apple Podcasts I YouTube I Google Podcasts I Podigee.

 

Bundeskanzler Olaf Scholz kommt zum Maschinenbau-Gipfel

Um die aktuellen Herausforderungen, aber auch Themen wie Digitalisierung wird es auf dem diesjährigen Maschinenbau-Gipfel gehen. Der VDMA veranstaltet den Branchentreff zusammen mit unserem Fachmedium PRODUKTION. Am 11. und 12. Oktober treffen sich die Maschinenbauerinnen und Maschinenbauer in Berlin zum Austausch, Wissenstransfer und Networking.

Weitere Infos zum Maschinenbau-Gipfel gibt es hier: Zur Eventseite

Neben Maschinenbauerinnen und Maschinenbauern werden auch viele hochkarätige Politiker:innen vor Ort sein. Das sagt Henrik Schunk zu den Gästen aus der Politik:

  • Bundeskanzler Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck: Gerade in der aktuellen Situation sei ein Schulterschluss zwischen Politik und Maschinenbau mehr denn je gefragt, so Schunk. Er erklärt weiter. "Ich bin der Meinung, dass wir momentan vor allem mit Herrn Dr. Habeck einen enorm guten Dialog führen, was den VDMA angeht." Es gebe etliche Themen, die die Branche auf dem Gipfel im Dialog mit der Politik diskutieren wolle.
  • Amy Gutmann, US-Botschafterin in der Bundesrepublik Deutschland: "USA ist ein sehr sehr wichtiger Handelspartner für den Maschinenbau und wird es auch bleiben", erklärt Schunk. Es sei ein wichtiges Signal für die Branche, dass Amy Gutmann zum Maschinenbau-Gipfel kommt. Er sei gespannt, was die US-Botschafterin zu dem Thema Freihandelsabkommen sagen wird.

Daneben werden auch Valdis Dombrovskis, EU-Kommissar für Handel, und Anton Hofreiter, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union, vor Ort sein.

Warum Start-ups für den Maschinenbau wichtig sind

Ein weiteres Highlight auf dem Maschinenbau-Gipfel: Die Verleihung des Start-up-Awards. Fünf Start-ups werden ihre Ideen auf der Bühne pitchen. Anschließend stimmen die Teilnehmenden des Maschinenbau-Gipfels ab, wer die Trophäe mit nach Hause nehmen darf. Die Start-up-Machine des VDMA und der Award sollen Maschinenbauern auch die Möglichkeit geben, mit Start-ups in Kontakt zu kommen, so Schunk.

Oftmals habe der Mittelstand begrenzte Ressourcen und könne nicht alles auf einmal machen. Und wenn es dann die Gelegenheit gibt, in ein Start-up zu investieren, um sich dadurch einem Thema zu nähern und Kompetenzen aufzubauen, dann sei dies sicherlich ein richtiger Weg.

Im Podcast erklärt Henrik Schunk außerdem, auf was er sich besonders freut und was sich der Maschinenbau jetzt von der Politik wünscht.

Die Folge finden Sie auf allen gängigen Podcast-Portalen, unter anderem hier: Spotify I Apple Podcasts I YouTube I Google Podcasts I Podigee.

Diese Sonderfolge von Industry Insights wird präsentiert von Capgemini.

Deutscher Maschinenbau-Gipfel 2022
(Bild: mi-connect)

Deutscher Maschinenbau-Gipfel 2022

Der deutsche Maschinenbau steht vor großen Herausforderungen! Internationale Krisen, Klimawandel, Energiewende, Digitalisierung, geopolitische Verwerfungen - es steht viel auf dem Spiel für Deutschlands wichtigste Industriebranche.

 

Die Vielzahl der Themen ist für den einzelnen zu groß und darum bietet der Maschinenbau-Gipfel 2022 Orientierung, Stärkung des Zusammenhalts im Netzwerk und Austausch mit der Politik. Hier finden Sie das Programm.

Die Veranstalter des Maschinenbau-Gipfels, VDMA und PRODUKTION, werden mit der Gestaltung wieder ihrem hohen Anspruch gerecht: Perspektiven und Zukunftsfähigkeit schaffen durch gemeinsames Handeln – das ist die Maxime des Maschinenbau-Gipfels 2022 am 11. & 12. Oktober 2022 in Berlin.

 

Hier geht es zur Website des Maschinenbau-Gipfels 2022

Hier geht es direkt auf die Anmeldeseite zum Maschinenbau-Gipfel 2022.

 

Mit freundlicher Unterstützung von: Capgemini (Hauptsponsor), Dassault (Premium-Partner), Ernst & Young (Premium-Partner), KPMG (Premium-Partner) und Roland Berger (premium Partner).

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?