Dr. Jörg Reichert ist Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG.

Dr. Jörg Reichert ist Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG. (Bild: Energiedienst Holding AG)

Wie können die Klimaziele erreicht werden und was können produzierende Unternehmen dazu beitragen? Mit diesen Fragen beschäftigen sich am 11. und 12. Oktober 2022 Experten aus Wissenschaft, Forschung und Industrie auf der Fachkonferenz CO2-neutrale Fabrik in Augsburg. Dr. Jörg Reichert, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, wird auf der Konferenz einen Vortrag halten. Sein Thema: "Wärme: Vom Prozessabfall zum Klimaretter"

Hier erklärt er, was sein Unternehmen unternimmt, um klimaneutral zu werden.

Warum ist die Senkung des CO2-Ausstoßes in Ihren Augen eine so drängende Aufgabe in der Industrie?

Jörg Reichert: Der Druck, in erneuerbare Energien zu investieren, war noch nie so groß. Russland liefert nun tatsächlich weniger Gas nach Deutschland als vereinbart. Als Reaktion darauf hat die deutsche Bundesregierung die zweite Alarmstufe ausgerufen. Die stockenden Gasflüsse könnten einen Gasmangel im kommenden Winter bedeuten.

Der Umstieg auf alternative und nachhaltige Energieformen wird also auch durch diese Entwicklung befeuert. Doch bereits vor dem Gas-Embargo hat der fortgeschrittene Klimawandel, noch nie dagewesene Preisentwicklungen fossiler Energieträger, die Corona-Pandemie sowie der Ukraine-Krieg deutlich aufgezeigt, wie wichtig erneuerbare und vor allem auch lokal produzierte Energien sind.

Fachkonferenz: Die CO2-neutrale Fabrik

Weltkugel mit Elementen zur Erneuerbaren Energie
(Bild: lassedesignen - stock.adobe.com)

Am 11. und 12. Oktober 2022 treffen sich Experten aus Wissenschaft, Forschung und Industrie in Augsburg, um alle relevanten Themen zur Erreichung der Klimaziele für produzierende Unternehmen zu besprechen.

 

Um diese Themen geht es unter anderem:

  • Energieversorger und ihr Beitrag zur CO2-Neutralität von Fabriken
  • Umsetzungsbeispiele zur CO2-Neutralität
  • Scope 3
  • Sektorkopplung

Highlight der Veranstaltung ist die Werksführung bei Kuka in Augsburg.

 

Alle weiteren Informationen und die Anmeldung finden Sie hier: Fachkonferenz CO2-neutrale Fabrik

Welche Maßnahmen haben Sie in Ihrem Unternehmen bereits angestoßen oder umgesetzt, um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren?

Reichert: Die Energiedienst-Gruppe ist als eines der ersten integrierten Energie-Unternehmen in Deutschland und der Schweiz seit Januar 2020 klimaneutral. Das Fundament für unsere Klimaneutralität hat die Unternehmensgruppe in den vergangenen Jahrzehnten gelegt – durch die eigene Produktion von Ökostrom, die Steigerung der eigenen Gebäude-Energieeffizienz, die konsequente CO2-Reduzierung bei Fahrzeugen und Fuhrpark, zertifiziertes Umwelt- und Energiemanagement, den Ausgleich der Netz-Übertragungsverluste durch Ökostrom und den Auf- und Ausbau der regionalen Wärmeversorgung.

"Ich spreche auf dem Kongress ‚CO2-neutrale Fabrik‘, wir uns intensiv mit dem Klimawandel und der Energiewende auseinandersetzen. Unser Ziel ist es, in der Gesellschaft einen Beitrag zu leisten, indem wir in erneuerbare Energien investieren und unser Know-how an Anlässen wie der CO2-neutralen Fabrik teilen und uns mit anderen Experten austauschen." - Dr. Jörg Reichert, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG

Wie sieht Ihre ‚grüne Vision‘ für Ihr Unternehmen aus und wie werden Sie es erreichen?

Reichert: Unsere Vision ist unser übergeordnetes Ziel, das wir langfristig erreichen wollen, und das uns bei der Arbeit motiviert. Als Wirtschaftsunternehmen, das gesellschaftliche Verantwortung übernimmt, ist dieser Auftrag der Kern unserer Arbeit. Für die Energiedienst-Gruppe heißt Nachhaltigkeit, mit einem ökologisch und sozial verträglichen Geschäftsmodell langfristig wirtschaftlich erfolgreich und Wegbereiter einer lebenswerten Gesellschaft zu sein.

(Bearbeitet von Anja Ringel.)

Alles Wissenswerte zum Thema CO2-neutrale Industrie

Sie wollen alles wissen zum Thema CO2-neutrale Industrie? Dann sind Sie hier richtig. Alles über den aktuellen Stand bei der klimaneutralen Industrie, welche technischen Innovationen es gibt, wie der Maschinenbau reagiert und wie die Rechtslage ist erfahren Sie in dem Beitrag "Der große Überblick zur CO2-neutralen Industrie".

Um die klimaneutrale Industrie auch  real werden zu lassen, benötigt es regenerative Energien. Welche Erneuerbaren Energien es gibt und wie deren Nutzen in der Industrie am höchsten ist, lesen Sie hier.

Oder interessieren Sie sich mehr für das Thema Wasserstoff? Viele Infos dazu gibt es hier.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?