Trumpf Forschung

Trumpf hat sein neues Geschäftsfeld Photonic Components gegründet. - Bild: Trumpf

Mit Wirkung zum 1. April 2019 schließt das Technologieunternehmen Trumpf die im Dezember 2018 angekündigte Übernahme des Photonics-Geschäfts von Philips ab. Damit entsteht gleichzeitig das neue Geschäftsfeld Trumpf Photonic Components. Die Geschäftsführung übernehmen Lutz Aschke und Joseph Pankert. Lutz Aschke war seit 2016 CFO des Geschäftsbereichs Lasertechnik der Trumpf Gruppe. Joseph Pankert leitet seit 2009 Philips Photonics.

Trumpf hat 340 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung investiert

Mit der jetzt erfolgten Übernahme erschließt sich Trumpf zusätzlich zum bereits bestehenden Geschäft mit Diodenlaser ein neues Marktsegment. Die Laserdioden von Philips Photonics werden in Smartphones, in der digitalen Datenübertragung sowie in Sensoren für das autonome Fahren eingesetzt.

Die Photonics GmbH beschäftigt rund 280 Mitarbeiter und hat ihren Hauptsitz in Ulm. Dort werden auch die Laserdioden produziert. Photonics wurde im Jahr 2000 gegründet. Mit dem Technologieunternehmen Trumpf soll das Unternehmen weiter wachsen.

Trumpf hat im vergangenen Geschäftsjahr 2017/18 fast 340 Millionen Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Dies entspricht einer Entwicklungsquote von 9,5 Prozent.

Ranking: Die größten Fabriken der Welt

Mit einer Fläche von bis zu 6,5 Millionen Quadratmetern sind die größten Werke der Welt so groß wie eine Kleinstadt. Von Samsung bis Volkswagen - wir haben ein Ranking der 10 größten Fabriken zusammengestellt. Zum Ranking.