szmtag

23.10.2014 | Topthema

LPKF kann Jahresziele nicht halten

Ein schwacher Auftragseingang und eine magere Ergebnisprognose für 2014 machen dem LPKF-Vorstandsvorsitzenden Ingo Bretthauer zu schaffen. Doch schon im nächsten Jahr soll das Unternehmen wieder profitabel wachsen. - Bild: LPKF

Die LPKF Laser & Electronics AG hat mit einem schwachen Auftragseingang zu kämpfen. Der TecDAX-Konzern sieht deshalb die Umsatz- und Ergebnisziele für das laufende Jahr außer Reichweite. mehr

Wegen falsch programmierter Airbag-Steuergeräte im Modell A4 muß Audi rund 850.000 Fahrzeuge zurückrufen. - Bild: Audi

23.10.2014 | Falsch programmierte Airbag-Steuergeräte

Audi ruft weltweit 850.000 Autos zurück

Der Ingolstädter Premiumautobauer Audi ruft weltweit rund 850.000 Fahrzeuge des Modells A4 wegen falsch programmierter Airbag-Steuergeräte zurück. mehr

Deutlich gesunkener Konzerngewinn: Qualitätsprobleme und schwache Geschäfte in Schwellenmärkten wie Russland und Südamerika haben den US-Autobauer General Motors unverändert im Griff. - Bild: GM

23.10.2014 | Verluste in Europa weiten sich aus

General Motors muß Gewinneinbruch verkraften

Qualitätsprobleme und schwache Geschäfte in Schwellenmärkten wie Russland und Südamerika haben General Motors unverändert im Griff. Während der Automarkt in Nordamerika weiter boomt, weitete sich der Verlust im Europa-Geschäft mit der Tochter Opel aus. mehr

Anzeige

 
Top-Technik
Der von Markit erhobene Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes stieg von 49,9 Punkten im September auf 51,8 Punkte im Oktober. - Bild: Kurt Kleemann/Fotolia.com

23.10.2014 | Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes

Deutsche Industrie läuft im Oktober besser als erwartet

Die deutsche Industrie ist besser als erwartet ins vierte Quartal gestartet. Der von Markit erhobene Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes stieg von 49,9 Punkten im September auf 51,8 Punkte im Oktober. mehr

Ulrich Rautenberg, Eduard Jundt, Prof. Werner Schreiber, Andrea Spillner und Dirk Koriath (v.l.n.r.) beschäftigen sich innerhalb der Konzernforschung bei Volkswagen mit den virtuellen Techniken. Dazu zählt unter anderem das markerlose Tracking des 1-Liter-Autos XL1. - Bild: VW

23.10.2014 | Von der Montage bis zum Fahrzeugservice

Volkswagen nutzt virtuelle Techniken

Nimmt man neben der Realität, etwa durch eine Datenbrille, auch noch computergenerierte Daten wahr, lässt sich die Montage komplexer Fahrzeuge leichter erlernen. Volkswagen nutzt solche virtuellen Techniken aber auch zur Ergonomiebewertung von Arbeitsplätzen, zur Qualitätssicherung und im Fahrzeugservice. mehr

Anzeige

Professor Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Volkswagen-Konzernforschung, verrät, wie Europas größter Autobauer Volkswagen mit Hilfe virtueller Techniken Geld spart und die Qualität erhöht. - Bild: VW

23.10.2014 | Sparen und Qualität erhöhen

Exklusiv-Interview mit Prof. Schreiber (VW): Virtuelle Techniken helfen Volkswagen, schneller zu sein

Geld sparen und die Qualität erhöhen: Professer Dr. Werner Schreiber, Leiter Virtuelle Techniken in der Volkswagen-Konzernforschung, erklärt Produktion-Redakteurin Susanne Nördinger, dass virtuelle Techniken das Stresslevel nicht erhöhen. mehr

Dieter Zetsche:

23.10.2014 | Kräftiger Ergebnissprung nach vorn

Daimler kann ordentlichen Gewinn einfahren

Der schwäbische Premiumautobauer Daimler hat im dritten Quartal beim Ertrag weiter deutlich zugelegt. In den Monaten Juli bis September steigerten die Stuttgarter den operativen Gewinn aus dem laufenden Geschäft um mehr als 20 Prozent. mehr

Die hohe Nachfrage nach Verkehrsflugzeugen gibt Boeing kräftig Rückenwind. Der Gewinn kletterte im dritten Quartal um 18 Prozent auf 1,36 Milliarden Dollar. - Bild: Boeing

22.10.2014 | Geschäft mit Verkehrsflugzeugen boomt

Airbus-Rivale Boeing hebt erneut Gewinnprognose an

Die ungebremste Nachfrage nach Passagiermaschinen hat beim Flugzeughersteller Boeing für einen Gewinnschub gesorgt. Der Airbus-Konkurrent übertraf die Erwartungen im dritten Quartal klar und hob seine Gewinnprognose für 2014 an. mehr

Siemens-Chef Joe Kaeser traut sich erst ab 2018 zu, schneller zuzulegen als die Konkurrenz. - Bild: Siemens

22.10.2014 | Wachstumsziele der 'Vision 2020'

Siemens wächst erst ab 2018 schneller als die Konkurrenz

Europas größter Industriekonzern Siemens traut sich erst ab 2018 zu, schneller zuzulegen als die Konkurrenz. Zugleich hält das Unternehmen weiter an seinem strikten Sparkurs fest. mehr

Mit seinem Model S hat Tesla großen Erfolg in der Premium-Klasse. Nun wollen die deutschen Premiumautobauer dagegenhalten. Allerdings ist frühestens erst ab 2018 mit einem Konkurrenzfahrzeug zu rechnen. - Bild: Tesla

22.10.2014 | Elektrische Oberklasse ab 2018

Deutsche Premiumautobauer wollen Tesla angreifen

Dem US-Elektroautobauer Tesla droht Konkurrenz aus Deutschland: Mercedes-Benz und die VW-Töchter Audi und Porsche arbeiten einem Medienbericht zufolge an Elektrofahrzeugen im oberen Preissegment. mehr

Der schwedische Lastwagenbauer Scania hat im dritten Quartal in fast allen Märkten einen starken Auftragsrückgang hinnehmen müssen. - Bild: Scania

22.10.2014 | Schwierige Geschäfte in Europa, Südamerika und Asien

Scania steigert Umsatz und kämpft mit Auftragsrückgang

Der Nutzfahrzeughersteller Scania hat im dritten Quartal von einem stärkeren Servicegeschäft und positiven Währungseffekten profitiert. Obwohl die VW-Tochter weniger Fahrzeuge auslieferte, steigerte sie Umsatz und operativen Gewinn. mehr

Anzeige

Kehrtwende bei Siemens: Der Industriekonzern steht nun Finanzkreisen zufolge doch vor einem Verkauf seiner Hörgeräte-Sparte. - Bild: Siemens

22.10.2014 | Investoren an Kauf interessiert

Siemens will sich von Hörgerätsparte trennen

Einem Medienbericht zufolge will sich der Münchener Industriekonzern Siemens offenbar doch seine Hörgerätsparte verkaufen. mehr

Einsparungen von 70 Millionen Euro: Die Lufthansa will den Bereich IT-Infrastruktur von Lufthansa Systems an IBM verkaufen. - Bild: Lufthansa

22.10.2014 | Einsparungen von 70 Millionen Euro

Lufthansa verkauft IT-Infrastruktur an IBM

Die Lufthansa kommt bei ihren Sparvorhaben voran und findet einen Partner für den Bereich IT-Infrastruktur der Tochter Lufthansa Systems. Die Fluglinie will den Bereich IT-Infrastruktur von Lufthansa Systems an IBM verkaufen. mehr

Daimler hat seine Beteiligung am amerikanischen Elektroauto-Hersteller Tesla verkauft. Die Zusammenarbeit mit Tesla sei von diesem Schritt aber nicht betroffen und bestehe weiter. - Bild: Daimler

22.10.2014 | Kooperation bleibt bestehen

Daimler macht Kasse bei Tesla

Der Premiumautobauer Daimler hat seinen Anteil am Elektroautohersteller Tesla für rund 780 Millionen US-Dollar verkauft. Die Zusammenarbeit bei den laufenden Projekten bleibt laut den Stuttgartern davon jedoch unberührt.mehr

EADS war von einem Ernst zu nehmenden Hacker-Angriff betroffen. -Bild: Airbus

21.10.2014 | Wirtschaftsspionage, Konkurrenzausspähung und Erpressung

Internet-Attacken: Gefährlicher als Atomangriffe

Angreifer aus dem Netz nehmen verstärkt die Wirtschaft ins Visier. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sollten die Gefährlichkeit von Cyber-Angriffen nicht unterschätzen. mehr

Nordex hat den Auftrag für die Lieferung und Errichtung des Windparks

21.10.2014 | Turbinen für den Windpark "Haut Plateau Picard"

Nordex erhält neuen Auftrag aus Frankreich

Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat einen Auftrag für 11 Turbinen aus Frankreich erhalten. Das Unternehmen wird den Windpark "Haut Plateau Picard" mit Turbinen der Baureihe N100/2500 im Frühjahr 2015 errichten. mehr

Reinhold Festge:

21.10.2014 | "Leistungsfähige und flexible Branche"

Deutscher Maschinenbau rechnet mit leichtem Umsatzplus

Trotz geopolitischer Krisen und der Eintrübung der Konjunktur in Europa erwarten die deutschen Maschinenbauer für das Gesamtjahr einen leichten Umsatzanstieg. mehr

Rückstellungen für Garantien auf Motoren: Der Motorenbauer Deutz befürchtet hohe Gewährleistungskosten und hat deshalb seine Jahresziele kassiert. - Bild: Deutz

21.10.2014 | Motorenbauer warnt vor erheblichen Belastungen

Deutz kassiert seine Jahresprognose

Belastet von schwächeren Geschäften und einer außerplanmäßigen Belastung wird der Motorenhersteller Deutz seine Jahresziele nicht erreichen. mehr

Erneut müssen Fahrzeuge des japanischen Autoherstellers Toyota in die Werkstätten einrücken. - Bild: kru

21.10.2014 | Fehlerhafte Airbags

Toyota muß knapp 250.000 Autos zurückrufen

Der japanische Autohersteller Toyota muss erneut Fahrzeuge in die Werkstätten zurückbeordern. Betroffen sind dieses Mal 247.000 Autos, in die fehlerhafte Airbags des japanischen Autozulieferers Takata verbaut sind. mehr

21.10.2014 | Deutscher Maschinenbau-Gipfel 2014

Liveblog vom Deutschen Maschinenbau-Gipfel 2014

"Zukunft produzieren" lautet das Motto des Deutschen Maschinenbau-Gipfels, zu dem Sie VDMA und Fachzeitung "Produktion" nach Berlin einladen. mehr

VDMA-Präsident Dr. Reinhold Festge:

21.10.2014 | Volkswirte liegen über VDMA-Prognose

Commerzbank prognostiziert Produktionsplus von drei Prozent

Laut einer aktuellen Studie der Commerzbank gibt es Chancen für den deutschen Maschinenbau durch eine steigende Nachfrage in den Emerging Markets, USA und Europa sowie durch den Ausbau von Midtech-Produkten und Servicebereichen. mehr

Der Münchener Technologiekonzern Siemens zieht einen Großauftrag für zwei Stromrichterstationen in Kanada an Land. - Bild: Siemens

21.10.2014 | Stromrichterstationen für ein HGÜ-Projekt

Siemens zieht Großauftrag in Kanada an Land

Im Konsortium mit dem Bauunternehmen Mortenson Construction wird der Münchener Technologiekonzern Siemens die beiden Stromrichterstationen für ein Hochspannungs-Gleichstromübertragungs-Projekt (HGÜ) liefern. mehr

BMW-Finanzchef Friedrich Eichiner schließt weitere Übernahmen beim Premiumautobauer BMW aus. - Bild: BMW

20.10.2014 | Kaum positive Beispiele für Fusionen in der Autoindustrie

BMW erteilt weiteren Übernahmen Absage

Der Münchener Premiumautobauer BMW plant keine weiteren Übernahmen. Neuen Fusionen hat BMW-Finanzchef Friedrich Eichiner in einem Interview eine Absage erteilt. mehr

IBM wird seine verlustbringende Chipsparte los. Der US-Technologiekonzern hat sich mit dem von einem arabischen Staatsfonds kontrollierten Chiphersteller Globalfoundries auf eine Übernahme geeinigt. - Bild: IBM

20.10.2014 | Konzern legt noch 1,5 Milliarden US-Dollar drauf

IBM zieht Notbremse bei Chipsparte

Der US-Technologiekonzern IBM zieht angesichts einer schwachen Gewinnentwicklung die Notbremse. Die Amerikaner verkaufen ihre verlustbringende Chipsparte an den Auftragsfertiger Globalfoundries. mehr

Eine Produktionsunterbrechung und Prozessrückstellungen haben den niederländischen Elektronikkonzern Philips im dritten Quartal erheblich belastet. - Bild: Philips

20.10.2014 | Belastungen durch Produktionsunterbrechung und Prozessrückstellungen

Philips rutscht in die Verlustzone

Der Elektronikkonzern Philips ist im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Eine Produktionsunterbrechung und Prozessrückstellungen haben den niederländischen Konzern erheblich belastet. mehr

Suchen