Start einer Electron-Rakete von Rocket Lab

Den Booster dieser Electron-Rakete der Mission 26 von Rocket Lab konnte das Unternehmen erfolgreich mit einem speziellen Hubschrauber aus der Luft abfangen, als er an seinen Fallschirmen zu Boden glitt. (Bild: Rockt Lab)

Rocket Lab, ein Unternehmen für Start- und Raumfahrtsysteme, hat erfolgreich seine 26. Electron-Mission gestartet und dabei 34 Satelliten in die Umlaufbahn gebracht. Bei der Mission, deren Name "There And Back Again" aus der Tolkienschen Herr-der-Ringe-Welt entlehnt wurde, hat Rocket Lab auch zum ersten Mal mit einem Helikopter das Abfangen und die Aufnahme des Electron-Boosters aus der Luft abgeschlossen: Nach dem Start ins All kehrte die erste Stufe der Rakete an einem Fallschirm zur Erde zurück. Bei 6.500 Fuß (etwa 1.900 Meter) Höhe traf der mit einem speziellen Fanghaken ausgerüstete Sikorsky S-92-Hubschrauber von Rocket Lab auf die Rückkehrstufe und benutzte den Haken an einer langen Leine, um die Fallschirmleine zu fangen.

Die Erfassung in der Luft ist ein wichtiger Meilenstein im Bestreben von Rocket Lab, Electron zu einer wiederverwendbaren Rakete zu machen, um die Startfrequenz zu erhöhen und die Startkosten für kleine Satelliten zu senken. Nach dem Fang stellte der Helikopterpilot andere Belastungsmerkmale als zuvor beim Testen fest und entlud die Stufe wieder, um landen zu können. Die Stufe wurde auf das Bergungsschiff von Rocket Lab geladen, um sie wie geplant zum Produktionskomplex des Unternehmens zur Analyse und Bewertung für den Rückflug zu transportieren.

Video: So gelang der Raketen-Fang per Hubschrauber

Das Video von Reuters mit Material von Rockelt Lab zeigt das Abfangen der ausgebrannten Electron-Stufe mit dem Fanghaken des Helikopters. - Inhalt: Reuters

Der "Fang" in der Luft erfolgte nach erfolgreichen Bergungsoperationen im Zuge der Rocket Labs Missionen 16, 20 und 22.Mission, bei denen die erste Stufe der Electron eine kontrollierte Wasserung im Ozean durchführte, bevor sie zum Produktionskomplex von Rocket Lab zurückgebracht wurde. Wie bei diesen Missionen richtete während der „There And Back Again“-Mission ein Reaktionskontrollsystem die erste Stufe auf einen idealen Winkel für den Wiedereintritt aus, sodass die Stufe Hitze und Druck während ihres Abstiegs zurück zur Erde überstehen konnte. Ein Drogue-Fallschirm wurde eingesetzt, um den Luftwiderstand zu erhöhen und die erste Stufe beim Abstieg zu stabilisieren, bevor auf den letzten Kilometern des Abstiegs ein großer Hauptfallschirm eingesetzt wurde. "There And Back Again" ist das erste Mal, dass ein Helikopter-Fangversuch in Bergungsoperationen eingeführt wurde, und die heutige Mission wird als Blaupause für zukünftige Helikopter-Abfangmissionen dienen.

Rocket Lab Hubschrauber
Mit diesem speziell ausgerüstetet Sikorsky-Hubschrauber fing Rocket Lab seinen Booster in der Luft. Unten gut zu erkennen: Das Seil des Fanghakens für den Fallschirm des Raketen-Teils. (Bild: Rocket Lab)

Die Mission „There And Back Again“ wurde am 3. Mai 2022 um 10:49 Uhr NZST von Pad A im Launch Complex 1 von Rocket Lab auf der neuseeländischen Mahia-Halbinsel gestartet und setzte Satelliten für Alba Orbital, Astrix Astronautics, Aurora Propulsion Technologies und E-Space sowie Spaceflight und Unseenlabs aus. Die Mission erhöht die Gesamtzahl der von Rocket Lab gestarteten Satelliten auf 146. Zu den eingesetzten Nutzlasten gehörten Satelliten, die zur Überwachung der Lichtverschmutzung, zur Demonstration von Technologien zur Entfernung von Weltraummüll, zur Verbesserung der Leistungsbeschränkungen in kleinen Satelliten und zur Validierung von Technologien für nachhaltige Satellitensysteme entwickelt wurden, die Kollisionen vermeiden können, mit nicht verfolgbaren Weltraumobjekten, Internet aus dem Weltraum ermöglichen und auf einer maritimen Überwachungskonstellation aufbauen.

Rocket Lab

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?