Wirtschaftlich ist wieder viel passiert in 2022.

Wirtschaftlich ist wieder viel passiert in 2022. (Bild: Blue Planet Studio - stock.adobe.com)

In diesem Jahr ist wirtschaftlich einiges passiert. Welche wichtigen Ereignisse es von Januar bis August gab, lesen Sie hier.

26.09. - Erdgaspipelines Nord Stream 1 und 2

Explosionen reißen große Löcher in die Erdgaspipelines Nord Stream 1 und 2. Sie waren zu diesem Zeitpunkt zwar in den Spannungen rund um Russlands Angriffskrieg in der Ukraine nicht in Betrieb. Doch die Explosionen machen sie auch vorerst unbenutzbar. Die EU und die Nato gehen von Sabotage aus.

Mehr zum Thema: "Pipeline-Lecks: Wie sicher sind die Untersee-Leitungen?"

29.09. - Börsengang von Porsche

Der größte deutsche Börsengang seit der Telekom 1996 ist perfekt: Die Aktienplatzierung des Sportwagenbauers Porsche bringt Volkswagen 9,4 Milliarden Euro. Die Aktie rutscht wenige Wochen später zeitweise unter den Ausgabepreis, danach steigt der Kurs.

21.10. - Übernahme durch Bertelsmann gescheitert

Die rund 2,18 Milliarden Dollar schwere Übernahme des US-Buchverlags Simon & Schuster durch Bertelsmann ist endgültig vom Tisch. Bertelsmann will das Gerichtsurteil, das den Kauf nach einer Klage der US-Regierung aus Wettbewerbsgründen untersagte, doch nicht anfechten.

24.10. - Einheitlicher Ladestandard USB-C für Smartphones

Der einheitliche Ladestandard USB-C für Smartphones und andere Geräte in der EU ab Herbst 2024 steht endgültig fest. Das hat vor allem Konsequenzen für Apple und seine Kunden, da es das Aus für den heutigen "Lightning"-Anschluss der iPhones bedeutet. Der Schritt soll Elektroschrott reduzieren, heißt es.

26.10. - Übernahmen durch chinesische Investoren abgewendet

Nach einem Kompromiss im Bundeskabinett kann der chinesische Staatskonzern Cosco mit einen Anteil unterhalb von 25 Prozent bei einem Containerterminal im Hamburger Hafen einsteigen. Cosco wollte 35 Prozent erwerben. Im November stoppt die Regierung dann zwei Übernahmen deutscher Firmen durch chinesische Investoren, so etwa den Verkauf einer Chipfertigung des Dortmunder Unternehmens Elmos.

28.10. - Elon Musk kauft Twitter

Twitter gehört jetzt Elon Musk. Der Tech-Milliardär schließt nach monatelangem Hin und Her den rund 44 Milliarden Dollar schweren Kauf ab. Es folgt Chaos: Musk halbiert die Belegschaft, Werbekunden stoppen Anzeigen, umstrittene Accounts kommen zurück, ein neues Abo mit blauem Häkchen sorgt für Fake-Accounts von Marken und Promis.

31.10. - Galeria Karstadt Kaufhof wieder in Nöten

Deutschlands letzter großer Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof sucht zum zweiten Mal in weniger als zwei Jahren Rettung in einem Schutzschirmverfahren. Von den verbliebenen 131 Häusern sollen mehr als 40 geschlossen werden. Sie seien wegen Konsumflaute, Inflation und hoher Energiekosten nicht profitabel zu betreiben.

06.11. - Produktionsausfälle beim neuen iPhone 14 Pro

Apple droht ein verpatztes Weihnachtsgeschäft: Mitten in der wichtigsten Shopping-Zeit gibt es Produktionsausfälle beim neuen iPhone 14 Pro wegen Corona-Lockdowns in China. Der Finanzdienst Bloomberg berichtet, dadurch könnten in diesem Jahr rund sechs Millionen Geräte weniger hergestellt werden.

09.11. - Meta entlässt mehr als 11.000 Mitarbeiter

Beim ersten großen Stellenabbau entlässt der Facebook-Konzern Meta mehr als 11.000 Mitarbeiter, rund 13 Prozent der Belegschaft. Meta steckt in einer Zwickmühle: Das Kerngeschäft mit Online-Werbung bringt weniger ein, zugleich kostet die Vision des Gründers Mark Zuckerberg von virtuellen "Metaverse"-Welten immer mehr Milliarden.

11.11. - Kryptobörse FTX ist zahlungsunfähig

Die Kryptobörse FTX ist zahlungsunfähig. Die Firma des Unternehmers Sam Bankman-Fried beantragt Gläubigerschutz. Der einst von Investoren mit 32 Milliarden Dollar bewertete Konzern fällt binnen weniger Tage in sich zusammen. Die Krise der Handelsplattform für Digitalwährungen wie Bitcoin zieht weite Kreise auf dem Kryptomarkt.

11.11. - Stärkster Preisanstieg seit 70 Jahren

Das Statistische Bundesamt meldet den stärksten Preisanstieg seit etwa 70 Jahren. Die Inflation in Deutschland überschritt im Oktober angesichts hoher Energie- und Lebensmittelpreise die Marke von zehn Prozent.

08.12. - Wirecard-Prozess beginnt

Erstmals steht die Chefetage einer ehemaligen DAX-Firma vor Gericht: Zweieinhalb Jahre nach der Wirecard-Pleite beginnt der Strafprozess um den mutmaßlich größten Betrugsfall in Deutschland seit 1945. Ex-Chef Markus Braun und zwei Mitangeklagten wird unter anderem vorgeworfen, Bilanzen gefälscht und Kreditgeber um 3,1 Milliarden Euro geprellt zu haben.

Deutscher Maschinenbau-Gipfel 2022
(Bild: mi-connect)

Deutscher Maschinenbau-Gipfel 2023

Der deutsche Maschinenbau steht vor großen Herausforderungen! Internationale Krisen, Klimawandel, Energiewende, Digitalisierung, geopolitische Verwerfungen - es steht viel auf dem Spiel für Deutschlands wichtigste Industriebranche.

 

Die Vielzahl der Themen ist für den einzelnen zu groß und darum bietet auch der Maschinenbau-Gipfel 2023 wieder Orientierung, Stärkung des Zusammenhalts im Netzwerk und Austausch mit der Politik.

Die Veranstalter des Maschinenbau-Gipfels, VDMA und PRODUKTION, werden mit der Gestaltung wieder ihrem hohen Anspruch gerecht: Perspektiven und Zukunftsfähigkeit schaffen durch gemeinsames Handeln – das ist die Maxime des Maschinenbau-Gipfels am 07. und 08. November 2023 in Berlin.

 

Hier geht es zur Website des Maschinenbau-Gipfels.

Hier geht es direkt auf die Anmeldeseite zum Maschinenbau-Gipfel 2023.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

dpa