Elon Musk hat als Chef von Tesla und SpaceX mit seinen Ideen, Innovationen und seiner enormen

Elon Musk hat als Chef von Tesla und SpaceX mit seinen Ideen, Innovationen und seiner enormen Risikobereitschaft die unterschiedlichsten Branchen auf den Kopf gestellt. - Bild: Tesla

Egal ob Internet, Bankwesen, Raumfahrt, Automobil, Batterietechnik oder Energieversorgung – was Elon Musk in die Hand nimmt scheint ein Erdbeben auszulösen.

So hat der CEO von Tesla und SpaceX mit seinen Ideen, Innovationen und seiner enormen Risikobereitschaft die unterschiedlichsten Branchen auf den Kopf gestellt. Kritiker bemängeln zwar unaufhörlich die fehlende Profitabilität, insbesondere beim Elektroautobauer Tesla.

Dass Musk aber durchaus gute Chancen hat, sein Innovationsunternehmen in die Gewinnzone zu fahren, belegt die Entwicklung seines Raketenunternehmens SpaceX, das inzwischen die NASA beliefert und jüngst die Zulassung für Raketenausrüstung des US-Militärs erhalten hat. SpaceX ist der Hersteller der Falcon 9 Raketen und des Raumschiffes Dragon, das jüngst von einem Versorgungsflug zur Internationalen Raumstation ISS zurückgekehrt ist.

Von Zip2 bis Hyperloop – die Unternehmen von Elon Musk

Zip2
Als das Internet massentauglich wurde, gründeten Elon Musk und sein Bruder Kimbal die Firma Zip2, ein durchsuchbares Firmenverzeichnis. Große Zeitungsverlage schlossen mit dem Start-up Verträge ab. 1999 übernahm der Computerhersteller Compaq die Firma für gut 300 Mio Dollar, Musk erhielt rund 22 Millionen Dollar.

X.com
Ebenfalls im Jahr 1999 gründete Musk mit dem Großteil des Verkaufserlöses von Zip2 das Start-Up X.Com. Ziel der Firma war der Aufbau einer Online-Bank. Dazu engagierte Musk Programmierer und experimentierte mit radikalen Konzepten. Unter anderem ermöglichte X.Com den Versand von Geld per E-Mail – der Prototyp von Paypal.

PayPal
Wirklich erfolgreich wurde X.Com erst, als sich die Firma mit dem Start-up Confinity zusammenschloss, das den Dienst PayPal entwickelt hatte und mit X.Com konkurrierte. Nach dem Zusammenschluss wurde das Unternehmen PayPal genannt, 2002 übernahm Ebay den Dienst für 5,1 Milliarden Dollar. Musk erhielt davon 165 Millionen Dollar.

SpaceX
Mit dem Geld aus dem PayPal-Verkauf gründete Musk sein Weltraum-Unternehmen SpaceX und begann die Entwicklung einer Rakete, die deutlich günstiger sein sollte als die Modelle der mächtigen Konkurrenz – mit Erfolg, wie sich gezeigt hat. Das erklärte Hauptziel des Unternehmens ist die Errichtung einer Kolonie auf dem Planeten Mars.

Tesla
Das in der Öffentlichkeit bekannteste Musk-Projekt ist der Elektroautobauer Tesla. Zwar gründeten andere die Firma, wirklich innovativ wurde Tesla aber erst 2004, als Musk mit seinem Geld dazu stieß. Neben Autos baut die Firma mittlerweile ein Tankstellennetz, riesige Batteriefabriken sowie Stromspeicher für zu Hause.

Solar City
Die beiden Cousins von Musk, Lyndon und Peter Rive, gründeten 2006 die Firma Solar City, die inzwischen zu den größten Anbietern von Solarzellen in den USA gehört. Elon Musk stieg als Investor ein und ist bis heute größter Anteilseigner. Das Unternehmen arbeitet in Bereichen wie Stromerzeugung und -speicherung mit Tesla und SpaceX zusammen.

Hyperloop
Zusammen mit seinem Freund Larry Page, dem Chef von Google, entwickelte Musk die Vision eines alternativen Verkehrsmittels: Transportkapseln sollen durch Druckluftröhren schießen und so auch lange Strecken in kurzer Zeit bewältigen. Mehrere hochrangige Ingenieure von Space X und Tesla erarbeiten ein Konzept. Dann gab Musk die Idee für andere Entwickler frei.

Tesla Innen

Ein Tesla von innen: Über ein riesiges Touchscreen kann der Fahrer die Funktionen steuern. “Als wir über den Touchscreen sprachen, sagten meine Leute, dass es so etwas von Autozulieferern nicht gibt”, erzählt Musk. “Ich sagte, ‘Ja, das weiß ich’.” Tesla entwickelte also selbst: “Ich bin ziemlich sicher, dass wir am Ende den ersten 17-Zoll-Touchscreen der Welt hatten”, sagt Musk. – Bild: Tesla

Karoline Kopp